Big BossMetal Gear Solid V: Der Phantomschmerz ... Ich denke, fast jeder Spieler hat wie wir auf das letzte Werk des großen Meisters Hideo Kojima gewartet ("Meister", denn, seien wir ehrlich, nach 20 Jahren Erfolg in der Spielewelt verdient es, als solches definiert zu werden) Aufgrund der jüngsten Vergangenheit, die wir alle inzwischen zwischen Konami und Kojima kennen, wird viel diskutiert und beunruhigt.

Die Geschichte beginnt gut mit einem Prolog zu den Ebenen eines Oscar-nominierten filmischen Meisterwerks, aber all dies geht später verloren, angesichts der Weite (vielleicht zu viel) der offenen Welt, die nicht gerade voller Inhalte oder Orte ist, die es wirklich wert sind einen Besuch wert, wenn nicht wegen der grafischen Schönheit Afghanistans.

Grafisch ist der Titel ausgezeichnet, mit einer ziemlich detaillierten Texturdichte sogar in den Xbox One- und Ps4-Versionen; Die afghanische Landschaft wurde sehr originalgetreu reproduziert, mit Wüstenlandschaften, in denen Sie nicht wenige Male einen Moment innehalten möchten, um die Aussicht vom Sattel Ihres treuen D-Pferdes aus zu bewundern. Explosionen und visuelle Effekte wie Staub und Rauch wurden sorgfältig nachgebildet. Was den Audio-Sektor betrifft, ist er gut gemacht, aber nicht herausragend. Für die Soundtracks, die wie immer bemerkenswert sind, muss eine separate Diskussion mit Songs geführt werden, die Sie vom ersten Moment des Spiels an zittern lassen.

Afghanistan war noch nie so schön ...Die Missionen fehlen sicherlich nicht, aber nur wenige der Hauptmissionen zeichnen sich durch Handlung und Wendungen aus. Die sekundären sind sich oft ähnlich (Geiselnahme, Minenzerstörung und gepanzerte Zerstörung…). Ein Punkt dafür sind die verschiedenen Möglichkeiten der Wahl, wie sie durchgeführt werden sollen, vom ungezügelten Angriff über das Geräusch gepanzerter Fahrzeuge, Wanderer und Luftangriffe bis hin zur feinsten Tarnung, bis hin zu Schüssen von CQC und Beruhigungsmitteln, selbst wenn die KI unserer Feinde viele sind Manchmal hat es uns so sehr begehrt, dass wir oft Leichenhaufen schaffen können, indem wir sie nacheinander in eine einzige Position locken, ohne den geringsten Alarm auszulösen. Interessant ist die Idee, taktische Änderungen vorzunehmen, selbst in der Kleidung der feindlichen Truppen, basierend auf dem Spielstil, der während Ihrer Operationen verwendet wird, zum Beispiel, wenn Sie zu oft versuchen, Ihre Feinde mit nur und ausschließlich Schüssen auszuschalten. An diesem Punkt werden Sie höchstwahrscheinlich gegen gepanzerte Soldaten antreten und einen Helm tragen, mit dem Sie sie nicht mehr sofort "headshott" können. Sie werden eine große Auswahl an Waffen mit und ohne Zubehör haben, aber es ist schade für die sehr begrenzte Möglichkeit, sie anzupassen, da Sie gezwungen sind, zwischen vordefinierten und nicht modifizierbaren Modellen zu wählen.

Big Boss ist jetztDie Charaktere sind fast alle mit einem guten Charisma ausgestattet, wie derjenige, der später der Antagonist unseres lieben Big Boss sein wird… Skullface. Wie wir bereits sagten, scheint alles gut zu beginnen: ein guter Prolog, "mysteriöse" Feinde, die unseren Boss jagen, aber dann ... PUFF! Während des Spiels werden Sie im Gegensatz zu allen alten Titeln der Serie nicht mit einem echten Bosskampf konfrontiert (vielleicht kann ein Zusammenstoß fast als solcher definiert werden). Was das Ende angeht, so schafft es es sicherlich, einige Emotionen zu erzeugen, wenn auch mäßig, da es während der Entwicklung unvollständig geblieben ist. Zusammenfassend ist Metal Gear Solid V Der Phantomschmerz sicherlich ein guter Titel, der die Serie auf jeden Fall mehr als würdig abschließt; Es ist jedoch schade, dass man das Wunder nicht anschreien kann, wie es fast immer bei seinen Vorgängern passiert ist.

Die Rezension von Metal Gear Solid Online wird in Kürze folgen. In der Zwischenzeit hinterlasse ich Ihnen einen Trailer über die neueste Leistung unseres lieben Big Boss in einer Mischung aus Erinnerungen und Melancholie.