Big BossMetal Gear Solid V: Der Phantomschmerz ... Ich denke, fast jeder Videogamer wartete auf uns, da das letzte Werk des großen Meisters Hideo Kojima ("Meister", weil, nach 20s erfolgreichen Jahren in der Videospielwelt, eindeutig definiert werden muss). so viel diskutiert wie beunruhigt aufgrund der jüngsten Vergangenheit, die wir heute alle zwischen Konami und Kojima kennen.

Die Geschichte beginnt gut mit einem Prolog zu den Levels eines Filmkandidatenkandidaten von Oscar, aber all dies geht später verloren, angesichts der Weite (vielleicht zu viel) der offenen Welt, die nicht wirklich voller Inhalte oder Orte ist, die das wirklich wert sind einen Besuch wert, wenn nicht für die grafische Schönheit Afghanistans.

Grafisch gesehen ist der Titel ausgezeichnet, mit einer ziemlich detaillierten Texturdichte, selbst in den Versionen Xbox One und Ps4. Die afghanische Landschaft wurde recht treu reproduziert, mit Wüsteneinstellungen, in denen Sie oft einen Moment innehalten möchten, um die Aussicht vom Sattel Ihres treuen D-Pferdes zu bewundern. Explosionen und visuelle Effekte wie Staub und Rauch wurden sorgfältig wiederhergestellt. Im Audiobereich ist dies gut gelungen, entschuldigt aber nicht. Für die Soundtracks sollte, wie immer bemerkenswert, eine separate Rede mit Liedern gemacht werden, die Sie vom ersten Moment des Spiels an zittern lassen.

Afghanistan war noch nie so schön ...Die Missionen fehlen sicherlich nicht, aber nur wenige der Hauptmissionen zeichnen sich durch Handlungen und Handlungswechsel aus; Was die sekundären betrifft, sind sie sich oft ähnlich (außer Geiselnahme, Minenvernichtung und gepanzerte Zerstörung ...). Dafür sprechen die vielen Möglichkeiten der Wahl, wie sie eingesetzt werden sollen, vom ungebremsten Angriff über gepanzerte Fahrzeuge, Fußgänger und Luftangriffe bis hin zu Stealth-Ups, CQC-Schüssen und Beruhigungsmitteln, selbst wenn die KI unserer vielen Feinde Manchmal überließ es uns, uns so sehr zu wünschen, dass wir oft Leichenhaufen erschaffen können, indem wir sie in einer einzigen Position hintereinander anlocken, ohne den geringsten Alarm auszulösen. Interessant ist die Idee, taktische Änderungen vorzunehmen, sogar in der Kleidung der feindlichen Truppen, je nach Spielweise, die Sie während Ihrer Operationen verwenden werden, zum Beispiel, wenn Sie zu oft versuchen, Ihre Feinde mit nur und ausschließlich Schüssen auszuschalten an der Spitze, dann werden Sie sich höchstwahrscheinlich gegen mehr gepanzerte Soldaten und einen Helm treffen, der Ihnen nicht sofort mehr "Kopfschuss" erlaubt. Sie verfügen über ein breites Sortiment an ausgerüsteten Waffen und nicht über Waffen, aber es ist eine Schande für die sehr geringe Möglichkeit der Anpassung derselben, da Sie gezwungen sind, zwischen vordefinierten und nicht modifizierbaren Modellen zu wählen.

Big Boss ist jetztDie Charaktere sind fast alle mit einer guten Ausstrahlung ausgestattet, wie zum Beispiel der Antagonist unseres lieben Big Boss ... Skullface. Wie schon gesagt, scheint alles gut zu beginnen: ein guter Prolog, "geheimnisvolle" Feinde, die unseren Boss jagen, aber dann ... PUFF! Während des Spiels werden Sie im Gegensatz zu allen alten Titeln der Serie nicht vor einer echten Boss-Schlacht stehen (vielleicht kann ein Kampf fast als solcher definiert werden). Im Hinblick auf das Finale gelingt es jedoch sicherlich, etwas zu geben, wenn auch moderat, angesichts der Beweise, dass es während der Entwicklung unvollständig blieb. Zusammenfassend ist Metal Gear Solid V The Phantom Pain definitiv ein guter Titel, der die Serie jedenfalls mehr als würdig abschließt. schade aber, dass wir das Wunder nicht schreien können, wie es bei seinen Vorgängern fast immer der Fall war.

Als nächstes wird Metal Gear Solid Online rezensiert, während ich Ihnen einen Trailer zum neuesten Projekt unseres lieben Big Boss in einer Mischung aus Erinnerungen und Melancholie hinterlasse.