Wenige Tage nach der VRX Expo, der weltweit größten Virtual Reality Convention, weisen wir auf die Situation bei diesen Technologien hin, die einen neuen Punkt in der Geschichte der Videospielwelt markieren können.

Anwendungen der virtuellen Realität sind so viele, nicht nur im Gaming, sondern auch im professionellen Bereich. Natürlich, zumindest für den Moment, Mindestanforderungen von oculus.comnicht jeder kann sich virtuelle Realität leisten. Es ist jedoch nicht nur der hohe Preis dieser Technologien (über 700 $ Oculus Rift, SteamVR HTC Vive wird fast 800 $ kosten), um es nicht jedermanns Reichweite, sondern auch Hardware-Anforderungen zu machen. Tatsächlich sehen wir in einem NVIDIA-Release-Dokument, dass eine der Mindestanforderungen von Ortus Rift eine GeForce GTX 970-GPU und ein Intel i5-4590-Prozessor ist. Noch besser, wenn wir zwei Grafikkarten verwendenGTX FPS, eine für jedes Auge, also eine bessere Darstellung und eine kürzere Verzögerung bei der Anzeige von Bildern. Virtuelle Realität erfordert im Gegensatz zu einem PC-Gaming-Monitor, auf dem 30 FPS reibungslos spielen kann, mindestens 90 FPS. Auf der anderen Seite hat NVIDIA zwei Software, GeForce Experience und GameWorks VR, entwickelt, um die GTX 970 bestmöglich zu konfigurieren, so dass es keine Probleme mit VR-Viewern hat, den Betrachter als Monitor aber als Betrachter zu erkennen und nutzen zu können. zwei dedizierte Grafikkarten für jedes Auge.

Abschließend verlinke ich Sie zu Fraws 'Video, das sich der virtuellen Realität widmet und Ihnen eine Frage stellt: Können Sie sich virtuelle Realität leisten?