Computerpiraterie repräsentiert in unserer Zeit Piraten Informatikein gigantisches problem, das sowohl für das unternehmen als auch für die nutzer selbst risiken birgt. Mit Piraterie sind alle illegalen Aktivitäten gemeint, bei denen Computersysteme wie gefälschte Programme oder die Aneignung von urheberrechtlich geschütztem Material verwendet werden. Bei diesen Aktivitäten werden zwei Kategorien unterschieden: Piraten tätig, die illegales Material verbreiten und passiv, wer es benutzt.

Diese Handlungen sind mit erheblichen wirtschaftlichen Schäden behaftet. Denken Sie nur an die 1,4-Schäden in Milliardenhöhe, die Unternehmen nur in 2013 in Italien zugefügt wurden. Im selben Jahr versuchten die IPS (Internet Provider), die Piraterieschäden durch den Einsatz eines speziellen Programms mit dem Namen zu mildern CAS (Urheberrechtsalarmsystem). Vor Tagen, nämlich die 30 Januar, ist die Nachricht gekommen, dass das amerikanische Programm wurde offiziell ausgesetzt trotz der hervorragenden Ergebnisse erhalten. Ziel war es, durch 6-Rückrufe das Bewusstsein zu schärfen und den Benutzer zu schulen Sanktion. Man fragt sich daher, warum ein System, das zwar nicht die perfekte Lösung war, seine Aufgabe jedoch mehr oder weniger gut erfüllt hat, vollständig ausgesetzt wird? Der Grund für die Aussetzung liegt genau in der Tatsache begründet, dass "das Programm zu einfach und grundlegend ist und daher nicht für Hacker geeignet ist, die der Gesellschaft weiterhin ernsthaften Schaden zufügen", wie von angegeben Steven Fabrizio, geschäftsführender Vizepräsident von MPAADas Konsortium repräsentiert die größten 6-Studios amerikanischer Filmproduktionen.

Das Programm versuchte in seiner Einfachheit, die Aneignung von urheberrechtlich geschützten Dateien zu vermeiden, und schickte dem Benutzer einige vage einschüchternde Nachrichten, die ihn an die vorgesehenen Sanktionen erinnerten. Das größte Problem des CAS bestand weiterhin darin, dass das IPS, obwohl die Benutzer gemeldet und sanktioniert wurden, weiterhin die Nutzung ihrer Dienste gewährte, was sehr wenig nützlich ist, um ihre "Kunden" nicht zu verlieren. Die Idee, die allen IPS zur Verfügung steht, ist die Schaffung eines effektiven und fairen Kontrollsystems, das es schafft, diese Raubkopien zu überwachen und zu stoppen, damit alle ehrlichen Benutzer uns nicht zurückrufen müssen. Trotzdem wird das Problem sicherlich erst gelöst, wenn die Vorstellung beseitigt ist, dass Piraterie enormen Schaden für uns selbst anrichtet. Wir denken zum Beispiel, dass es auf dem Videospiel- oder Kinomarkt recht einfach ist, Material im Internet zu finden oder zu raubkopieren, aber diese Spiele und Filme wurden von jemandem produziert, der Zeit und Geld dafür aufgewendet hat, und wenn wir alle Piraten würden, hätten wir dann noch Material, das wir raubkopieren könnten?

Piraterie kann auch aus einer anderen Perspektive betrachtet werden, Kim Dotcomdenke an den Fall von Kim Dotcom Schöpfer von Megaupload, der das Schwert schützt, befasst sich mit dem Konzept des Sharing im Internet oder The Pirate Bay Die Free-Sharing-Site gilt als Verfechter des Urheberrechts und wird von italienischen Anbietern blockiert. Diese Konzepte sind nicht völlig falsch und möchten die Nutzung des Internets als völlig kostenlose Weitergabe von Material sicherstellen. Berücksichtigen Sie die Fälle, in denen Filme oder Titel aufgrund der Regionssperre gesperrt sind. Streaming oder illegales Herunterladen sind die einzigen verfügbaren Lösungen, um sie zu erhalten. Vielleicht sollten Sie eine Vereinbarung oder einen Kompromiss finden, um Benutzern mehr Freiheit zu gewähren, ohne in die Illegalität zu geraten, vielleicht eine Art "Demoversion" vor dem tatsächlichen Kauf des Produkts. Aber wenn es ein fröhliches Medium gäbe, könnten wir dann die Illegalität begrenzen, oder die breite Öffentlichkeit würde die Piraterie sowieso vorziehen?