Zwei Jahre nach seiner Veröffentlichung und Veröffentlichung auf XBox One, SOMA wird mit einem aktualisiert Safe-Mode Das wird Monster harmlos machen.

Viele Spieler zogen es vor, die Wuss-Modus, der am meisten heruntergeladene Mod im Spiel, um das Erlebnis weniger anstrengend zu gestalten. Der Mod hemmte tatsächlich die Feinde und ermöglichte es den Spielern, die Erzählung des Spiels weniger zu genießen. Frictional Games, das Studio hinter SOMA, nahm dies zur Kenntnis und beschloss, dieses Update nach langer Überlegung zu veröffentlichen.

"Ich denke, Spieler sollten in der Lage sein, das Spielerlebnis nach Belieben zu ändern", sagte Thomas Grip, Gründer der Studie und Direktor von SOMA. "Monster im Spiel sind ziemlich umstritten und man könnte sagen, dass Wuss Mode diesen Designfehler korrigieren soll. Wenn du so denkst, könntest du den Mod als Kritik verstehen. Ich habe es ehrlich nicht gespürt. Ich mag es, wenn Leute die Dinge so in die Hand nehmen. "

"Angst und Spannung durch Begegnungen mit Feinden machen Spaß, um eine bestimmte Umgebung zu schaffen", fügte er hinzu. "Die Absicht war, die Spieler sich in einer unangenehmen Welt zu fühlen, und die meisten Themen des Spiels basierten darauf."

"Nach all dieser Zeit habe ich Safe-Mode veröffentlicht. Ich denke, es ist okay, weil wir Zeit hatten, die verschiedenen Aspekte des Spiels abzuwägen, um zu verdeutlichen, welche Art von Erfahrung es sein sollte. Nun ist es ziemlich klar, dass wir uns die Monster nicht vorstellen können, wie wir es mit ihnen gemacht haben. Amnesia: The Dark Descent. "

Die Studie überarbeitete dann, wie Monster mit dem Spieler interagieren: "Wir müssen sie uns als Bewohner der Umwelt vorstellen und ihre Interaktionen mit dem Spieler für die Atmosphäre und die Geschichte anpassen. Ich bin überrascht über das Ergebnis. Es ist besser für das Spiel geeignet als ich dachte, als wir anfingen zu arbeiten. Ehrlich gesagt frage ich mich jetzt, ob wir das Spiel nicht so veröffentlichen sollten. Aber ich habe mich noch nicht entschieden. "

Grip schloss mit ein paar Worten über ihre bevorstehenden Projekte: "Ich denke, das größte Problem bei SOMA ist, dass die Erfahrung, Kreaturen zu treffen, zu den behandelten Themen nichts beiträgt. Sie helfen mit der Atmosphäre, aber die Geschichten, die sie erschaffen, haben nicht viel mit den größeren Themen von Identität und Gewissen zu tun. Das Gameplay muss persönliche Geschichten schaffen, die die Erzählung widerspiegelnund wir wollen sicher sein, dass dies in den nächsten beiden Spielen erreicht wird. "