Es sollte die Nachrichten nicht überraschen, dass Der Verkauf von In-Game-Produkten ist zu einer reicheren Quelle der Gaming-Produktion geworden. In den Ergebnissen der Activision Blizzard Q4 2017Der Verleger hat ergeben, dass er verdient hat 7.16 Milliarden Dollar während des Jahres, das sich als ein Rekord für das Unternehmen etabliert.

Mehr als die Hälfte 4 Milliarden wurden durch In-Game-Käufe verdient. Activision besitzt King, Schöpfer von Candy Crush und anderen mobilen Spielen, die sich auf Mikrotransaktionen konzentrieren und 2 Milliarden verdient haben. Die verbleibenden 2-Milliarden stammen daher von Mikrotransaktionen auf PCs und Konsolen.

Alle großen Activision Blizzard-Spiele bieten Einkäufe im Spiel: Call of Duty: WW2, Overwatch und Destiny 2. Dies macht diese Ergebnisse noch weniger überraschend, vor allem wenn man sich daran erinnert, dass zwei dieser drei Titel die Freigabe von bezahlten DLCs gezeigt haben.