Kingdom Come: Deliverance scheint die Öffentlichkeit überzeugt zu haben und ist schließlich ein echtes PC-Spiel. Buggy zum Tod, erfordert eine sehr High-End-Hardware (fast) richtig zu arbeiten und trotz allem ist es wirklich ein guter Titel dank seiner Tiefe und Aufmerksamkeit auf die kleinsten Details. Und es ist auch ein guter Verkaufserfolg, wie die PR des Softwarehauses berichtet Warhorse Studios.

Über eine Million verkaufte Exemplare und davon etwa die Hälfte Steam. Ein nicht schlechtes Ergebnis für ein RPG eines europäischen Softwarehauses begann mit einer Kickstarter-Kampagne, die knapp über 300.000 Euro gesammelt hatte.

Kommentare

Antworten