Ich hatte die Möglichkeit, in der letzten Zeit zu versuchen Reiche Apart, das neue RTS des italienischen Studios DESTINYBit und ich muss sagen, dass ich beim Schreiben dieses Artikels sehr hart gekämpft habe.

Wer das Genre gut kaut, kann nicht anders vergleichen Reiche Apart zu den viel berühmteren Zeitalter des Imperiums, Aber ist es ein Fehler, zu versuchen, das Beste auf dem Platz zu "imitieren"?

Auf der anderen Seite, wird der RTS leuchten nicht für Originalität: Ressourcen sammeln, bereiten Sie Ihre Basis, bauen Einheiten, und die gegnerische Basis, sind die Grundlagen der meisten von ihnen zu erobern.

In Reiche Apart Sie können das Wachstum ihrer Zivilisation, die auf zwei verschiedenen Zweigen, die wirtschaftlichen und Militär verwalten und erforschen diese Zweige gibt uns Zugang zu neuen Einheiten, Gebäuden und Technologien.

Die Karten werden zufällig erstellt und zu Beginn des Spiels haben wir auch die Möglichkeit zu entscheiden, welcher Held verwendet werden soll. Die Wahl fällt auf zwei Arten: der Held "Warrior"Was offensichtlich einen großen Schub für den Kampf oder die"Herrscher"Das hilft uns bei der Erweiterung und dem Aufbau unserer Zivilisation, bietet aber wenig Unterstützung auf dem Schlachtfeld.

Großes Verdienst der Jungs von DESTINYbit ist es, verschiedene Zivilisationen zu erschaffen, die es erlauben, das Spiel unterschiedlich zu gestalten. Alle Einheiten in einer Fraktion sind einzigartig, so dass die Spieler die Zivilisation auswählen können, die am besten zu ihrem Spielstil passt.

Wenn Sie möchten, zum Beispiel, greifen einfach in einem sehr aggressives Spiel die Wahl auf den Azteken fallen können, oder wenn Sie wollen versuchen, etwas ganz Besonderes Sie mit den Mongolen spielen können, die die Besonderheit haben in der Lage zu „entfernen“, um alle ihre Gebäude und in Spezialeinheiten drehen , dann baue sie wieder auf, wo es ihnen am besten steht.

Auf der einen Seite ist diese Vielfalt eindeutig ein Pluspunkt Reiche ApartAuf der anderen Seite müssen wir immer den Balance-Faktor berücksichtigen, und angesichts der Art des Titels, der eindeutig für Multiplayer gedacht ist, ist dies kein Faktor, der übersehen werden muss.

Die Spielmodi sind vielfältig, aber die meisten sind für den Multiplayer-Modus bestimmt, obwohl wir auf die Herausforderungen hinweisen müssen, die für jede Zivilisation (6 für jede) geschaffen werden und die vielleicht das Beste von dem darstellen, was der Einzelspieler zu bieten hat, selbst wenn dies eine der Faktoren ist Die interessanteste und lustigste Art zu spielen ist, dass "Survival - Überleben": Der Spieler muss Ressourcen sammeln und die Verteidigung während des Tages vorbereiten und Horden von Feinden in der Nacht widerstehen.

Neben keinen Modus „Kampagne“ mit, was nicht funktioniert in dem Einzelspieler-Modus ist die KI der Feinde (und manchmal auch unsere Einheiten), die den Genuss des Spiels untergräbt, falls Sie nicht wollen, in werfen "Sehr schlechte" Welt von Rang oder Scharmützel online.

Und genau an diesem Punkt entsteht mein innerer Konflikt: einerseits Reiche Apart stellt ein gutes Produkt für Multiplayer dar, das fast vollständige Fehlen eines echten Einzelspielermodus ist ein großes Problem, zumindest für meinen persönlichen Geschmack.

Aus technischer Sicht ist die Wahl von DESTINYbit Es ist sehr präzise: Verwenden Sie eine essenzielle, aber funktionelle Grafik, um möglichst vielen Spielern einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen Reiche Apart auf ihren Systemen, und ich denke, die Wahl sollte belohnt werden. Das Spiel zeigt keine Probleme, selbst auf einem System, das so alt ist wie das, auf dem ich sowohl im Fenstermodus als auch im Vollbildmodus versuchte.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass, wenn Sie RTS lieben und einen hoch entwickelten Wettbewerbsgeist haben, Reiche Apart Ich kann Ihnen viele Befriedigungen geben, auch wenn ich der Meinung bin, dass es im Laufe der Zeit Interventionen zum Gleichgewicht zwischen nutzbaren Zivilisationen geben wird.

Wenn Sie Liebhaber des Einzelspielermodus in diesem Genre sind, tut mir leid, diesen Titel absolut abzulehnen.