Auch dieses Jahr haben wir wie immer an der Veranstaltung teilgenommen Milan Games Woche. Wenige, um die Wahrheit zu sagen, wirklich interessante Dinge: Das Interview mit David Cage gehört sicherlich dazu. Cage wurde als "Guru" dieser Ausgabe der Games Week ausgewählt, und bevor er mit der Firma begann, beantwortete er einige Fragen auf der Hauptbühne der PAD. 16. Für die weniger Informierten ist Cage der Kopf von Quantic Dream, dem Studio hinter Titeln wie Heavy Rain und dem jüngeren Detroit: Become Human.

Erzähl uns etwas über Detroit: Werde Mensch und die Dauer seiner Entstehung.

Die Hauptabsicht war, eine Geschichte zu schaffen, die viele andere enthielt. Der Entstehungsprozess, von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt, erforderte 4 komplette Jahre. Für mich eine relativ kurze Zeit, die Schaffung eines neuen Franchise von Grund auf. Das Schreiben und das Skript benötigten 2-Jahre, die in etwas mehr als 4.000-Seiten enthalten waren. Dann dauerte es ein Jahr für die Dreharbeiten und ein Jahr für die Zusammenstellung.

Was war die Idee hinter Detroit: Werde Mensch?

Es ist die Idee, aus dir zu wählen. Ein Videospiel sollte nicht unbedingt Zombies und Spaß bedeuten. Diesmal ging es darum, einige Probleme unserer Gesellschaft wie Rassismus und Segregation anzugehen. Es ist fast unmöglich, es in einem Videospiel zu tun, also frage ich mich: Warum Videospiele im Gegensatz zu anderen Medien wie Filmen, TV oder Radio behandeln?

Ihre Spiele haben oft über das Thema Trauer gesprochen und allgemeiner über die mit Verlust verbundenen Emotionen. Glaubst du, dass diese Emotionen heutzutage mehr geritten werden?

Heute ist es möglich und Spiele wie Fahrenheit haben es gezeigt. Der Alltag ist normal geworden. Damit werden alle Emotionen, die sich daraus ergeben können, wie Trauer oder Verlust übertragen. Es gibt keine Notwendigkeit für den Superhelden, es ist wahr. Trotzdem fühle ich mich immer noch wie ein Außenseiter, denn einige Themen sind immer noch ein Tabu.
Am Anfang Leute mich schaut schockiert, als ich häusliche Gewalt und Rassentrennung in Detroit beschrieb. Wenn ich es weiterhin tun kann, ist es dir zu verdanken.

Wie lange haben die Schüsse gedauert und wie wichtig sind sie in deinen Spielen?

Emotionen werden mit Ausdrücken, Augen, Stimme, Gesten vermittelt. Theatralik ist fundamental und die Akteure übernehmen zwangsläufig eine Schlüsselrolle bei der Realisierung unserer Titel. Die Auswahl der Besetzung ist vielleicht der schwierigste und entscheidende Moment, deshalb bereite ich sie sofort auf die Komplexität und Wichtigkeit dessen vor, was sie zu tun haben. Viele glauben, dass sie an Explosionen teilnehmen müssen oder wer weiß, welche Art von Schießereien. Was ich frage, ist stattdessen extrem schwierig: menschlich zu sein.

Welche Technologie inspiriert dich am meisten?

Technologie ist ein Mittel und nicht das Ende. Wir benutzen den Stift, um zu schreiben, es ist nicht sie, die es tut. Sicher wird das Rendering mehr und mehr fotorealistisch sein, was es uns ermöglicht, noch besser darzustellen, was wir wollen. Aber die Technologie selbst involviert den Spieler nicht. Der Dreh- und Angelpunkt bleibt weiterhin, wer das Spiel mit Technologie und nicht in seiner Funktion entwirft und entwickelt.

Glaubst du an VR? Möchtest du es benutzen?

Wir können nur mit Interesse auf die VR schauen. Im Moment sind wir jedoch nicht bereit, es zu benutzen. Eine solche Technologie erfordert eine Ad-hoc-Denkweise bei der Konzeption und Entwicklung. Ein ganz anderer Ansatz als das, was wir jetzt haben.

Das Thema für das nächste Spiel?

Ich kann nur sagen, dass wir an etwas arbeiten wollen, an dem wir sehr leidenschaftlich sind. Wie immer werden wir mehr Raum für Kreativität und weniger für Marketing geben.

Wenn das Interview vorbei ist, beschließt Cage, mit der Tiefe zu schließen, die ihn auszeichnet:

"Detroit zeigt uns deutlich, wie Technologie die Menschen in Zukunft spalten wird. Heute jedoch ist es Detroit selbst, der uns erlaubt hat, uns zu treffen, zu kommunizieren und uns zu vereinen. Ich konnte nichts Besseres verlangen und deshalb bin ich heute so glücklich. Danke an alle und gute Games Week! "

Kommentare

Antworten