Heute morgen die dritte Ausgabe des GameRome, eine von der VIGAMUS Foundation organisierte Veranstaltung, bei der Gespräche und Workshops mit führenden Persönlichkeiten der Spielebranche geführt werden können.

Der erste besondere Gast war kein anderer als David Cage, Autor von Videospielen und berühmt für Meisterwerke wie Starker Regen, Jenseits: Zwei Seelen und der letzte Detroit: Werde Mensch. Nach ein paar Austauschen, bei denen sich alle wohl fühlten, sprach Cage darüberWichtigkeit der Entscheidungen im Alltag und wie ein "Wahnsinn" vor zehn Jahren dazu geführt hatte, dass er die Frau heiratete, die seit Jahren seine Frau ist.

Warum diese Einführung? Wie er selbst sagte, Entscheidungen können unser Leben verändern und das wollte er schon immer in seine Werke aufnehmen. Keine einzige Straße, ein Spiel bestehend aus Gameplay -> Film -> Gameplay -> Film und so weiter bis zum Ende, aber eine einzelne Geschichte, die sich ständig in der Entwicklung befindet, das ändert und wirkt auf unsere Entscheidungen.

Eine Wahl kann unser Leben verändern, aber alles, was uns passiert, muss so genommen werden, wie es ist: Hinter der Entwicklung eines Videospiels stehen stattdessen eine immense Arbeit und viele Elemente, die berücksichtigt werden müssen. Für Detroit: Mensch werden vier Jahre Entwicklung, achtzehn monate arbeit für Grafikdesign, Millionen von Codezeilen, alle von einem behandelt Team von zweihundert Leuten, Hollywoodfilm und Oscarpreise.

Nichtlineares Gameplay beinhaltet mehr, da sich die Geschichte mit dem Spiel selbst weiterentwickelt, ohne auf den nächsten Film zu warten. Dies erfordert jedoch eine Menge Arbeit Hunderte von möglichen Kombinationen dass Entwickler berücksichtigen müssen. Ein friedlicher Ansatz oder mehr führte zu Auseinandersetzungen? Und wie wird sich dies auf unsere Beziehung zu den anderen Charakteren auswirken? Ihre Geschichte wird sich auch ändern und unsere nachfolgenden Entscheidungen müssen alles berücksichtigen.

Wenn bei Titeln, bei denen die Aktion der Master ist, es "einfach" sein kann, den Spieler einzubeziehen, ist dies in Fällen wie Detroit: Werde Mensch, viel schwieriger: zu erstellen eine Geschichte, die die Spieler entführtmit denkwürdigen Charakteren, die sich menschlich verhalten, aber gleichzeitig leben Situationen an der Grenze des Möglichen. Es wäre zu einfach, den Protagonisten vor eine richtige und eine falsche Wahl zu stellen, entweder weiß oder schwarz: Für David Cage ist es wichtig zu navigieren "Graustufen", die den Spieler in Schwierigkeiten bringen und die Zukunft der Geschichte unberechenbar machen können.

Detroit: Become Human hat Kritik geteilt, wie Cage selbst hervorgehoben hat. Einige der Presse kritisierten ihn für die starken Botschaften, die er sendete, wie häusliche Gewalt, die den Menschen stattdessen dabei half, diese Tatsachen anzuprangern, als hätten sie Mut gefunden, nachdem sie bestimmte Themen durch ein Videospiel angesprochen hatten.

Die Entscheidungen, die wir seit unserer Kindheit tun, und denen wir nicht viel Bedeutung beimessen, können eine heutige Entscheidung unser Leben stören oder so wenig verändern, dass eine Kette von Ereignissen beginnt, die zusammengenommen ein gewisses Gewicht haben. David Cage wird mit seiner Lebensphilosophie fortfahren, es auch auf Videospiele anwendenund wir können es kaum erwarten zu wissen, zu welchem ​​anderen Meisterwerk seine Fantasie Leben bringen wird.