Diese Artikelserie dient gleichzeitig zwei Zwecken: Bildung und Handel. Sie werden versuchen, die verschiedenen PC-Komponenten so klar wie möglich zu erklären, und sie werden Sie gleichzeitig bei der Auswahl der für Ihre Zwecke besten Komponenten unterstützen.

Begriffsbestimmungen

ALU-CPU
Elektronisches Schema einer arithmetisch-logischen Berechnungseinheit (ALU)

La CPU Es ist die zentrale Recheneinheit (Central Processing Unit) eines elektronischen Computers wie ein Computer, aber auch eine Konsole. Seine Aufgabe ist es, die Maschine global zu verwalten. Wir können sagen, dass sein grundlegender Zweck darin besteht, die Anweisungen der Programme auszuführen, die logische, arithmetische Berechnungsfähigkeiten erfordern, die Fähigkeit, Daten zwischen den Speichern zu verschieben und jedes andere periphere Instrument zu steuern.

In Videospielen sind sie dafür verantwortlich, die Logik des Spiels auszuführen, die künstliche Intelligenz zu verwalten, die auf der Bühne befindlichen Elemente vorzubereiten, sie an die Grafikkarte zu übermitteln und das Audio zu verwalten.

Frequenza: Die Häufigkeit gibt an, wie viele Aktivitätszyklen ein Prozessor pro Sekunde ausführt. Seine Maßeinheit ist Hertz und je höher sie ist, desto schneller ist der Prozessor. Heutzutage arbeiten die Prozessoren mit Frequenzen in der Größenordnung von Gigahertz.

KernFür Core bedeuten wir die Einheit, die tatsächlich die Berechnung des Prozessors durchführt, sowie die Gliederung der Schaltung, die ihm hilft, zu funktionieren. In derselben Struktur, Package genannt, kann mehr als ein Core vorhanden sein. Durch eine größere Anzahl von Kernen kann der Computer mehrere Aufgaben gleichzeitig ausführen oder eine parallelisierbare Arbeitslast auf mehrere Recheneinheiten aufteilen, um sie schneller auszuführen.

TDP: Dieser Code gibt die thermische Designleistung an, dh die Wärme, die vom Kühlsystem abgeführt werden muss. Es stellt weder den tatsächlichen Verbrauch des Prozessors noch die tatsächliche Wärme während der Spitzenarbeit dar, die höher sein kann.

Buchse: Dies ist der Begriff, der den Prozessorsockel angibt. Jede CPU muss auf einem Motherboard installiert sein, das über denselben Sockel verfügt und als kompatibel erkannt wird. In der Steckdose befinden sich alle elektrischen Anschlüsse, die erforderlich sind, damit der Prozessor mit dem restlichen System kommunizieren und dieses mit Energie versorgen kann.

Architektur: das elektronische Layout der CPU. Insbesondere gibt es an, wie die verschiedenen auszuführenden Befehlssätze physikalisch implementiert werden. Ein einzelner Befehlssatz kann auf viele verschiedene Arten physisch implementiert werden. Die Architektur bestimmt die Gesamtleistung des Prozessors.

Lithography: Die Lithografie zeigt den Produktionsprozess einer CPU und die durchschnittliche Größe des Gates der einzelnen Transistoren an. Je kleiner dieser Wert ist, desto mehr zeigt dies die Verwendung eines neuen Produktionsprozesses an, der eine hohe Transistordichte und eine bessere Energieeffizienz erzielen kann. Heute haben wir Mengen in der Größenordnung von Nanometern erreicht. Der Wert an sich sagt jedoch nicht alles aus, da jede Halbleiterfabrik einen spezifischen und unterschiedlichen Prozess hat, so dass es nützlich ist, neben der Größe auch den Hersteller anzugeben.
Bei jeder Änderung des Produktionsprozesses ändert sich normalerweise die Nomenklatur der Prozessoren und die Architektur wird anders benannt.

Gleichzeitiges Multithreading: Die Architekturen moderner Prozessoren sind sehr komplex und werden bei 100% nicht immer ausgenutzt. Daher wurde eine Hardwaremethode untersucht, um die Effizienz zu verbessern. Intel nennt es HT, AMD verwendet den mit SMT abgekürzten Oberbegriff. Dadurch können mehrere Threads (Sequenzen von sequentiellen Programmbefehlen) gleichzeitig auf einem Kern ausgeführt werden. Im Betriebssystem wird dies als zusätzlicher Kern für die Zuordnung von Arbeit angesehen. Eine CPU mit physischen 2-Kernen mit HT-Technologie wird von Windows als 4-Gesamtprozessor angesehen.
Diese zusätzlichen Kerne werden auch als virtuelle oder logische Kerne bezeichnet. Offensichtlich ist ein logischer Kern niemals einem physischen Prozessor gleichwertig. Ein logischer Kern ist ungefähr gleichbedeutend mit einem zusätzlichen physischen Kern.

Steinbutt: Die CPU-Frequenzen sind nicht fest, sondern dynamisch. Diese werden je nach Last und Temperatur zwischen verschiedenen Werten oszillieren. Wenn kein Prozessor verwendet wird, können die Frequenzen unter Gigahertz fallen. Während des Betriebs versucht der Prozessor, so schnell wie möglich die maximale Frequenz zu erreichen, um den Job so schnell wie möglich zu beenden. Wenn Zeit- oder Temperaturparameter überschritten werden, wird die Frequenz auf niedrigere Werte gesenkt, was für den Dauerbetrieb besser geeignet ist. Die Prozessoren haben auch unterschiedliche Turbowerte, je nachdem, wie viele Kerne belastet werden. Wenn Sie einen einzelnen Kern belasten, können Sie höhere Frequenzen erreichen, als von allen Kernen nach Arbeit zu fragen.

IPC: Anweisungen für die Uhr sind versteckte Parameter, aber es ist gut zu wissen, dass sie vorhanden sind. Sie geben an, wie viele Anweisungen der Prozessor in einem Taktzyklus ausführen kann. Dieser Wert ändert sich von Architektur zu Architektur. Ein Prozessor mit einem IPC von 2 kann 1Ghz die gleiche Arbeit wie ein Prozessor mit 1 IPC bis 2Ghz ausführen.

übertakten: Kennen Sie das Turbo-Gespräch? Nun, es ist möglich, es aus dem Fenster zu werfen, wenn der Prozessor übertaktet ist. Es ist eine Prozedur, die es dem Prozessor ermöglicht, durch Ändern des Taktmultiplikators und möglicherweise der Betriebsspannungen für eine unbestimmte Zeit mit Frequenzen zu arbeiten, die über den von der Muttergesellschaft angegebenen Nennfrequenzen liegen. Mehr Leistung auf Kosten einer höheren Wärmeerzeugung und Energieabsorption. Der Prozessor und das Motherboard müssen diese Funktion unterstützen, um zu übertakten. Wenn Sie übertakten möchten, entstehen Ihnen in der Regel höhere Kosten für dissipative Systeme und andere Qualitätskomponenten.

Marktangebot

CPU-Krieg
Der Markt für "Consumer" -Prozessoren ist ein Duopol mit Intel ed AMD um den Markt kämpfen. Intel entwirft und baut alle seine Chips intern. AMD ist eine Fabrik ohne Fabrik, also entwerfen Sie nur die Prozessoren und überlassen die Produktion externen Unternehmen, wie z GlobalFoundries o TSMC

Intel produziert überproportional viele Prozessoren, die in diese Kategorien unterteilt sind: Celeron, Pentium Gold, Core i3, Core i5, Core i7, Core i9. Hinzu kommen die Xeon-Cores, professionelle Varianten mit mehreren sicherheitsorientierten und Virtualisierungsfunktionen.

Intels Nomenklatur lautet wie folgt: yzzzh
La y zeigt die Generation an. Je höher die Anzahl, desto neuer wird die Generation sein. die zzz geben Sie die relative Leistungskategorie innerhalb der Generation an, und hier gibt eine höhere Zahl einen besseren Prozessor an.
L 'h ist der Bereich, in dem alle Suffixe stehen, die den Prozessor besser spezifizieren. die K bezeichnet Prozessoren, die zum Übertakten geeignet sind, KF Prozessoren, die das Übertakten unterstützen, jedoch ohne interne Grafiken, F zeigt das Fehlen einer integrierten Grafikkarte an. e T zeigt Prozessoren mit niedrigem Stromverbrauch an. Intel-Prozessoren verfügen im Wesentlichen über eine Grafikkarte, mit der Sie grundlegende Vorgänge ausführen und leichtere Spiele spielen können.
AMD produziert eine sehr kleine Anzahl von Prozessoren, die auf Athlon, Ryzen und Threadripper beschränkt sind. Die Nomenklatur lautet wie folgt: x-yzhhs
La x gibt das Marktsegment an, mit 3 für das untere Ende, 5 für den Mittelbereich e 7 für das high end. die y zeigt die Generation an.
La z gibt das Leistungsniveau an. die hh Sie dienen der weiteren Differenzierung der Leistungsbereiche.
Zusätzlich zum Ende können verschiedene Buchstaben vorhanden sein, die ein bestimmtes Merkmal oder eine Spezialisierung des Prozessors angeben. Der Brief X zeigt Hochleistungsmodelle mit höheren Frequenzen an. Prozessoren mit der G Sie verfügen über integrierte Grafiken und sind die Ausnahme anstelle der Regel. Alle AMD-Prozessoren unterstützen das Übertakten.
Beide Häuser bieten zwei unterschiedliche Marktsegmente an, die im Allgemeinen mit den Begriffen "Verbraucher" und "HEDT" bezeichnet werden. Die HEDT-Plattformen unterstützen größere Mengen an RAM, Prozessoren mit einer größeren Anzahl von Kernen als der Consumer-Teil und mehr Ausgangsleitungen. Es handelt sich dabei um Plattformen, die in erster Linie für bestimmte Aufgaben konzipiert wurden, und bieten beim Spielen keinen spürbaren Vorteil.

Wie zu wählen

Wie sollten Sie mit allen Modellen auf dem Markt jonglieren?
Die Ausgangspunkte sind zwei und sind diametral entgegengesetzt. Wenn Sie mit einem festen Budget beginnen, müssen Sie versuchen, den besten Prozessor zu kaufen, den das Geld zulässt. Im Gegenteil, wenn Sie mit einem zu erreichenden Ziel beginnen, müssen Sie die Komponente mit dem besten Qualitäts- / Preis-Verhältnis finden, das meinen Anforderungen entspricht.

Was musst du tun? vermeiden Beim Aufbau eines PCs ist das das System leiden an einem Engpass durch eine seiner Hauptkomponenten. Die CPU und die GPU arbeiten zusammen. Die CPU bereitet die Frames vor und die GPU verarbeitet sie. Wenn ein Prozessor zu langsam ist, kann er die Daten möglicherweise nicht schnell genug an die GPU übergeben, sodass sie nicht maximal ausgenutzt werden.

Wenn Sie "normal" spielen möchten, dh Auflösungen zwischen dem 1920 × 1080 und dem 4K mit Framerate zwischen dem 60 und dem 75fps, sind die Prozessoren der 150-200-Band mehr als ausreichend. Für höhere Frameraten bei AAA-Spielen ist es notwendig, sich auf CPUs zu konzentrieren, die die höchstmöglichen Frequenzen erreichen können, da die Vorbereitung von Game-Frames eine sequenzielle Aufgabe ist und von der Leistung einzelner Kerne stark profitiert. Wenn Sie während des Spiels streamen möchten, müssen Sie stattdessen Prozessoren mit viel mehr Kernen kaufen, so dass genügend Platz vorhanden ist, damit das Spiel und der Stream gleichzeitig codiert werden können. Wenn Sie professionelle Rendering- oder CAD-Programme verwenden möchten, müssen Sie wissen, welche Prozessoren die Anforderungen des jeweiligen Programms am besten erfüllen. Es gibt keine echte Ace.

Beratung für Einkäufe

Was sind derzeit die besten Optionen für die verschiedenen Marktsegmente? Um die Suche nach einem kompatiblen Motherboard an anderer Stelle zu vermeiden, werden alle Prozessoren mit einem Motherboard empfohlen.

Büro verwenden

Der AMD Athlon 200GE mit 2-Kern mit SMT-Technologie für 4-Gesamtgewinde ist derzeit das wirtschaftlichste Angebot, das jedoch in der Lage ist, würdevolle Leistungen für alle grundlegenden Operationen bereitzustellen. Wenn Sie einen Büro-PC oder ein MiniPC-Multimedia-Center (HTPC) benötigen, ist dies eine gute Wahl.

Spielebasis

Dieser Intel-Prozessor ist ein Quad-Core ohne integrierte Grafik, der in der Lage ist, moderne und antike Spiele gut zu handhaben, gepaart mit einem billigen Motherboard, das kein Spiel ist, aber alles, was für einen reibungslosen Betrieb erforderlich ist. Die Ryzen 2000-Serie ist nach der Veröffentlichung der 3000-Serie stark im Preis gefallen. In dieser Preisklasse wurde daher die Möglichkeit eröffnet, eine ausgezeichnete R5 2600 mit einer B450 für einen Computer mit besserer Ausgewogenheit und besserer Software wiederherzustellen und Multicore-Spiele.

Handyman

Wenn Sie gleichermaßen spielen und arbeiten möchten, ohne viel Geld für Ihren Computer auszugeben, sind diese beiden Kombinationen großartig. Ryzen bietet 6-Core mit 12-Gesamt-Threads und die Möglichkeit, übertaktet zu werden, um die Leistung seines großen Bruders zu erzielen. Seien Sie vorsichtig, da B450-Motherboards die 3000-Serie nur nach einem bestimmten BIOS-Update unterstützen. Vergewissern Sie sich daher, dass sie diese bereits geladen haben, oder über einen alten Ryzen-Prozessor, der zum Aktualisieren weiterverkauft bzw. erstattet wird. Der Intel bietet nur 6-Core / 6-Gesamt-Threads und 0-Übertaktung, so dass er bei stark parallelen Jobs etwas nachlässt, bei Spielen jedoch im Allgemeinen bessere Leistungen erzielt.

Fortgeschrittenes Spielen

Prozessor mit physischen 8-Kernen, ohne HT. Beim Übertakten kann 5Ghz erreicht und übertroffen werden. Dies garantiert optimale Leistung bei jedem Spiel und ist ein Muss, wenn Sie bei jedem Titel hohe Frameraten erreichen und die leistungsstärksten GPUs in jedem Szenario nutzen möchten. Mit einer großen Anzahl von Kernen kann das Produkt auch in der Produktion oder im Streaming glänzen. Der i5 9600k hat das gleiche Übertaktungspotenzial, aber mit 2-Core weniger wiegt er weniger Geld. Wenn Sie übertakten möchten, müssen Sie in ein gutes Waschbecken investieren.

Produttività

8-Kern mit 16-Gesamtgewinden zu einem äußerst günstigen Preis. Im Spiel erhalten Sie dieselben Leistungen wie ein Ryzen 5 3600, aber die zusätzlichen Kerne sind sehr nützlich, wenn Sie Software-Encoder streamen oder mit Grafik- und Rendering-Programmen arbeiten möchten.

Ich bin reich

CPU mit 8-Kern und 16-Thread, aber mit der Fähigkeit, sie auf 5Ghz und darüber hinaus zu pushen. Der Energieverbrauch und die freiwerdende Wärme sind beträchtlich, aber derzeit ist er der leistungsstärkste Prozessor im Consumer-Bereich und dank seiner hohen Frequenzen und extrem niedrigen Kernlatenz bei vielen professionellen Arbeitslasten sogar besser als viele andere HEDT-Komponenten. AMD erhöht stattdessen die Anzahl der Kerne, die beim 12- oder 16-Kern ankommen. Diese werden nicht zum Spielen genommen, sondern zum Spielen und gleichzeitigen Beenden ohne Probleme oder für Jobs, die alle diese Kerne ausnutzen können.

Kommentare

Antworten