Die Konferenz Microsoft dell 'E3 Dieses Jahr war ziemlich interessant, obwohl die lang erwarteten Titel verpasst wurden. Zum Beispiel die Entwickler von Forza Motorsport, Schalten 10Sie haben ihr neues Spiel auch nicht gezeigt Die Initiative, das ist während der Veranstaltung nicht aufgetaucht. Einige haben sogar damit gerechnet, das neue Spiel in der Serie zu sehen Fabel, die angeblich vom zweiten Team von durchgeführt werden soll Spielplatz, Entwickler von Forza Horizon. Nun ist der Chef von Xbox, Phil Spencer, erklärte, warum sich Microsoft mehr auf Spiele konzentrierte, die in naher Zukunft veröffentlicht werden, als auf solche, deren Jobs noch in vollem Gange sind.

Erzählte Spencer Kotaku stolz darauf zu sein, dass 12 der 14-Erstanbieter-Titel, die Microsoft auf der E3 vorstellte, im nächsten Jahr veröffentlicht wird.

"Wir konnten uns wirklich auf das konzentrieren, was jetzt kommt, was ich fantastisch finde. Und dann denke ich an die Studien: Wo war die Initiative? Wo war Turn 10? Wo war das zweite Playground-Team? "

Er fügte hinzu, dass es "schön" sei, nicht alle seine Spiele auf der Messe zeigen zu müssen. Er sagte, dass Teams wie 343 Industries (Halo) und Turn 10 (Forza Motorsport) die "Zeit" hatten, neue Spiele zu erfinden, die die Leute wirklich begeistern.

"Wir gaben ihnen Zeit - haben wir vier Halo in vier Jahren? - ihnen die Möglichkeit geben, wirklich nachzudenken und kreativ zu wirken. [Die Rede für] Turn 10 ist ähnlich. Ich möchte ihnen Zeit geben, über ihre Pläne nachzudenken. Ich mag, was sie mit Motorsport machen, aber Sie müssen in der Lage sein, Ihr Studium anzuhören, wenn sie Zeit brauchen und sich auf mehr Dinge konzentrieren wollen.

Phil Spencer fügte hinzu, dass die Qualität von First-Party-Spielen "sehr wichtig" sei. Er gab zu, dass es in der Vergangenheit "schwieriger war", die Veröffentlichungen der verschiedenen Erstanbieter-Xbox-Spiele mit den Veröffentlichungsterminen zu vereinbaren, die Jahre zuvor ausgewählt worden waren. Jetzt, wo Microsoft mehr Studios hat - im Moment besitzt es fünfzehn - Das Unternehmen hat mehr Handlungsspielraum und kann "Raum schaffen, um sich auf Qualität zu konzentrieren".

Kurz gesagt, der Xbox-Chef lässt seine Softwarehäuser lieber atmen und lässt ihnen Zeit, sich frei auszudrücken. Ohne Zweifel wird eine hervorragende Vision, von der wir hoffen, dass sie in Zukunft gute Früchte tragen wird.