Nach der Vorschau vom letzten JahrAuch in diesem Jahr haben wir die Fortschritte von Dying Light 2 genau verfolgt. Am Stand von Koch Media nahmen wir an der von den Techland-Mitarbeitern organisierten Vorpremiere teil. Wir konnten keine Art von Bild aufnehmen: Wir werden versuchen zu erklären, was wir mit den Worten gesehen haben. 

Tymon Smektala, führender Game-Designer von Dying Light 2, heißt uns in dem kleinen Raum willkommen.
Vor dem Start der neuen Demo möchte Tymon die Schlüsseldynamik wiederholen, auf der das Spiel basiert: Alles liegt in unseren Händen. Wir werden in verschiedenen Momenten des Spiels angerufen, um unsere Entscheidungen zu treffen, von denen einige von entscheidender Bedeutung sind. Töte oder rette NPCs, zerstöre oder erobere Städte. Alles hat einen Preis und vor allem Konsequenzen. Neben der Handlung, die auf unseren Entscheidungen basiert, ist auch das Gameplay zu ändern: verschiedene Feinde, verschiedene Waffen, verschiedene Fähigkeiten, verschiedene Umgebungen. In Dying Light 2 gibt es viele mögliche Handlungen, und wie Tymon angegeben hat, wird ein einzelner Durchgang ausreichen, um nur einen kleinen Prozentsatz des Spiels zu entdecken.
Fahren wir mit der Demo fort. 

Sterbendes Licht 2

Dying Light 2 spielt rund um 15 Jahre nach den Ereignissen des ersten Kapitels: Einige Dinge haben sich geändert, die an erster Stelle infiziert sind. Die Pest hat sich entwickelt und katastrophale Folgen gehabt.
Die Demo beginnt am Fish Eye, einer Taverne, die von unserem Freund Frank betrieben wird. Hier muss ein runder Tisch zwischen den verschiedenen Fraktionen des Spiels stattfinden, um ein äußerst dringendes Problem zu lösen: den Mangel an Trinkwasser.
Die Dinge degenerieren unweigerlich und Frank, unser Freund und Vermittler der Situation, wird feige getötet. Dann beginnt unsere Vorbereitung auf die Attentäter, Mitglieder der Renegades, um den armen Frank zu rächen. 

Zusätzlich zur "Spicciola" -Darstellung wurde die Demo ad hoc eingebunden, um die herausragenden Merkmale von Dying Light 2 zu demonstrieren.
Der Parkour ist bestätigt und ein wesentliches und charakteristisches Element, ein Spektakel für die Augen. Die Animationen wurden verbessert und die Anzahl der Sprünge und Bewegungen wurde erheblich erhöht. In den Händen eines erfahrenen Joysticks können Sie buchstäblich uneinnehmbar werden.
Um es noch interessanter zu machen, gibt es das "Schöne" Hinzufügung des FallschirmsDies erlaubt uns, uns nicht zu sehr zu verletzen und mögliche neue Fluchtlösungen zu schaffen.
Die Kämpfe bleiben so brutal wie im ersten Kapitel; Zusätzlich zu den vielen Nahkampfwaffen stellen wir gerne fest Hinzufügen von SkorpionEin ähnliches Gewehr, das, wenn es keine Munition mehr gibt, neben dem Fußball als schrecklicher Zweihandhammer eingesetzt werden kann.
Am Ende der Demo können wir stattdessen die viel gepriesene Reichweite unserer Entscheidungen und deren Konsequenzen feststellen. Die Standardauswahl projiziert uns in ein völlig neues Szenario von Dying Light 2, ein Szenario, das extrem anders (und später nicht mehr zugänglich) gewesen wäre, wenn wir einen anderen Weg eingeschlagen hätten.

Nach dem Screening von ungefähr 30 min sagt Tymon zwei Worte über den Koop-Modus. Wir wussten bereits, dass es möglich sein würde, Dying Light 2 bis zu 4-Spielern online zu spielen. was wir nicht wussten ist das Wir können nach Belieben vom Einzelspieler- zum Mehrspieler-Modus wechselnMit einem Aber: Im Falle eines Online-Spiels wird die Welt, in der wir spielen, die des Host-Hosts sein.
Was soll ich sagen, hier bei Techland denke ich, es ist alles. Folgen Sie uns für alle Vorschauen dieser gamescom 2019!