Sechs Jahre nach seinem Debüt auf PlayStation 3 Bandai Namco beschließt, Konsolen der aktuellen Generation Bericht zu erstatten Ni No Kuni: Die Bedrohung durch die Cinerea-Hexe. Die Arbeit von Studio Ghibli e Level-5 Wird es poliert worden sein, wie es sein sollte, oder repräsentiert dieser Remaster die üblichen „gut gemachten Hausaufgaben“? Lassen Sie es uns gemeinsam in unserer Rezension herausfinden. Grafisch gesehen ist die Remastering-Arbeit bemerkenswert. Auf der Standard-PlayStation 4 erreicht das Spiel 1080p und 60 Bilder pro Sekunde, während Sie auf der PlayStation 4 Pro zwischen 4K-30 FPS- und 1440p-60 FPS-Konfigurationen wählen können. Kurz gesagt, was die rein ästhetischen Auswirkungen betrifft, sind die von den Entwicklern geleisteten "Restaurierungsarbeiten" wirklich hervorragend und gratfrei.

Cinerea Hexe

Obwohl seit seiner Veröffentlichung mehrere Jahre vergangen sind, ist das Gameplay dieses interaktiven Märchens nicht so stark gealtert, wie Sie es vielleicht erwarten. Das Kampfsystem basiert auf einer Echtzeitstruktur mit einer Pause, die auftritt, wenn Sie die auszuführende Aktion auswählen müssen. Wie bei jedem japanischen Rollenspiel, das sich selbst respektiert, wird es ungefähr zehn Stunden dauern, bis das Gameplay dem Spieler alle seine "Grundlagen" offenbart. Sobald Sie ein Team von drei Charakteren haben, werden die Vertrauten ins Spiel kommen, um einem ansonsten eher klassischen Kampfsystem eine gewisse Dicke zu verleihen. Nehmen Sie ein Stichwort direkt aus dem Franchise von Pokémon Tatsächlich hat das Entwicklerteam gut daran gedacht, in das Spiel lustige, so bizarre kleine Kreaturen einzufügen, die der Spieler während des Abenteuers einfangen kann und muss. Erstens, weil jeder Vertraute im Kampf eingesetzt werden kann (ein bisschen wie es bei den Evokationen in der Saga von Kingdom Hearts sich zu verstehen), und zweitens, weil es ohne die Oberhand über die Feinde überhaupt nicht einfach sein wird.

Cinerea Hexe

Jede Kreatur hat spezifische Fähigkeiten, die sich je nach Rasse unterscheiden. Achten Sie also genau darauf, welches Monster sich auf dem Schlachtfeld befindet, aber denken Sie vor allem daran, es zu füttern, da es sonst nicht wächst und sich nicht entwickelt. Über diese letzte Sache kann sich jeder Vertraute zu einer Zwischenart und zu zwei einzigartigen Endentwicklungen entwickeln. Jede Evolution verändert die Affinität einer Kreatur, die mit ihrem Zeichen und ihren Elementen verbunden ist. Die Schilder arbeiten mit einem "Papier-Scheren-Stein" -System, das einigen Rassen einen gewissen Vorteil gegenüber anderen verschafft, während die Elemente auf ziemlich traditionelle Weise funktionieren, sodass der Prozentsatz des Schadens je nach Art des Feindes zunimmt oder begrenzt ist dass Sie sich vor finden. Die Lebenspunkte und der Manabalken werden auch nicht automatisch regeneriert, sodass Sie jedes Mal nach einem seltenen Speicherpunkt suchen müssen, um Ihren Fortschritt zu speichern und in der Zwischenzeit die verlorene Energie wiederzugewinnen. Alternativ müssen Sie einige bestimmte Artikel verwenden, die Sie aus den dedizierten Geschäften abrufen können.

Cinerea Hexe

Die Geschichte erzählt von Level-5 und durch Studio Ghibli in Ni No Kuni: Der Fluch der Cinerea-Hexebleibt eine der schönsten in der J-RPG-Szene. Oliver's Epos ist tragisch und episch zugleich und es lohnt sich auf jeden Fall, es aus erster Hand zu erleben. Die historischen Mängel des Spiels sind leider immer noch alle vorhanden, wie zum Beispiel eine künstliche Intelligenz der Verbündeten, die nicht immer der Situation gewachsen ist, und ziemlich sich wiederholende sekundäre Aufgaben. Dies sind jedoch Details, die das Gesamterlebnis des Spiels nicht beeinträchtigen. Letztendlich, wenn Sie es noch nie gespielt haben, versuchen Sie, das wiederzugewinnen, was bis heute einer der besten Vertreter eines Genres ist, das niemals in einer großartigen Form zu sein scheint.