Call of Duty: Modern Warfare lässt sich von einem realen Ereignis inspirieren, das während des Krieges stattgefunden hat Golfkrieg, von den Vereinigten Staaten begangen und die Geschichte verzerrt, um Russland die Schuld zu geben.

Der US-Angriff Hintergrund sind die strategischen Straßen von Kuwait, die 80-Autobahn und die 8-Autobahn, die entscheidende Konfliktthemen darstellten. Das Ereignis wird als "die Autobahn des Todes".

Dieses blutige Ereignis hat über 350-Soldaten gesehen, berichtet als unbewaffnet und in einem Zustand der Kapitulationgetötet werden. Andere Berichte weisen darauf hin Frauen und Kinder waren unter den Opfern anwesend. Modern Warfare nimmt denselben Ort ein, die Autobahn des Todes, und benutzt sie als Schauplatz eines russischen Angriffs auf unschuldige Zivilisten.

"Die Russen bombardierten während der Invasion und töteten Menschen, die zu fliehen versuchten", behauptet eine der Hauptfiguren.

US-Angriff

Letzte Woche Sony das bestätigt wird nicht verkaufen Call of Duty: Modern Warfare für PS4 im russischen PlayStation Store. Diese Nachricht erstrahlt in neuem Licht angesichts des Auftretens dieses "umgeschriebenen" US-Angriffs speziell für den Shootertitel.

Infinity Ward versuchte zu Halte die Schrecken des Krieges nicht zurück, obwohl sich ein großer Teil des Spiels in einem fiktiven Land befindet. Dazu gehören Terroranschläge in London und Konflikte an anderen bestehenden Orten.