Der digitale Markt erobert zunehmend und diejenigen, die noch physische Spiele kaufen, tun dies immer mehr online. Die Geschäfte erleben daher eine echte Krise und darunter fallen auch GameStop, die bekannte Kette, die bis vor einigen Jahren praktisch ein Synonym für einen Videospielladen war.

Es ist daher nicht neu, das zu hören Die amerikanische Kette steckt in der Krise, mit mehreren Finanzberichten, die zeigen, was gesagt wurde, aber jetzt spreche ich die gleichen Mitarbeiter, die die Krise auf ihrer Haut spüren. In einem Artikel von VieleckTatsächlich wurden mehrere Aussagen von ehemaligen und gegenwärtigen Mitarbeitern gesammelt, die alle die gleiche Situation zeichnen.

Un Ex-Filialleiter kommentierte wie folgt:

„Ich denke, in diesem Jahr werden tausend weitere Geschäfte schließen. Sie müssen Kosten senken. Der Einzelhandelsmarkt für Videospiele stirbt. "

Was bestätigt durch ein anderer Regisseur:

Die Kunden sind in den letzten zwei Jahren deutlich zurückgegangen, abgesehen von einigen Feiertagen wie Thanksgiving, Black Friday und Großwildtagen.

Aus diesem Grund ändert sich die Einstellung der Manager, oder es ist auf jeden Fall wahrnehmbar, dass etwas nicht so läuft, wie es sollte, wie von a zugegeben stellvertretender Geschäftsführer:

„Die Gesellschaft ist hektisch und vorsichtig. Es wird von jeder Nachricht wahrgenommen, die sie senden. Die Struktur fällt auseinander. "

Wie Sie wahrscheinlich beim Betreten eines GameStop-Shops bemerkt haben, bieten Mitarbeiter seit langem verschiedene Produkte an, z. B. Filme für Mobiltelefone, Telefonpläne und Glasfaser. Darüber zu sprechen ist ein aktueller Mitarbeiter:

„Sie möchten, dass wir Kunden verfolgen, um ihnen Handys, Tablets und verwandte Produkte zu verkaufen. Kürzlich sagte mir ein Senior Manager, dass es nicht mehr ausreicht, sich dem Kunden zu nähern und darauf zu warten, dass er uns bemerkt. Wenn Sie Ihre Ziele nicht erreichen, sind Sie raus. "

In den Worten der Mitarbeiter, Manager würden sie zwingen, gegenüber Kunden hartnäckig zu sein, auch für diejenigen, die eintreten, ohne die Absicht, etwas zu kaufen, sondern nur einen Blick darauf zu werfen und nach Informationen zu fragen. Verhalten, das im Gegenteil den gegenteiligen Effekt bringt, mit Menschen, die "Angst" haben, überhaupt Geschäfte zu betreten, um nicht angegriffen zu werden.

Eine wirklich unangenehme Situation, insbesondere für all jene Mitarbeiter, die wahrscheinlich ihren Arbeitsplatz verlieren, falls sie es wirklich tun GameStop beschlossen, andere Geschäfte zu schließen. Für sichere Situationen wie dieser Sie helfen nicht, aber ist das Ende der amerikanischen Videospielkette wirklich gekommen?