In einer Welt voller Kreaturen Fantasie aller Art, die sich ebenfalls an den Komfort der modernen Welttechnologie gewöhnt haben, haben vergessen, wie man das benutzt MagieZwei junge Elfenbrüder sind bereit, den verrücktesten Tag ihres Lebens zu verbringen, nur um 24 Stunden mit ihrem längst verstorbenen Vater zu verbringen. Dies sind die Räumlichkeiten von Weiter: Jenseits der Magie, die letzte Heimarbeit Pixar, gerichtet von Dan Scanlon (ehemaliger Direktor von Monsters Universität) und der nächste kommt in italienische Theater 16 april.

Hinweis: Der Film sollte ursprünglich am 5. März in Italien veröffentlicht werden. Aufgrund der Schließung von Kinos in den nördlichen Regionen aufgrund von Coronavirus wurde er jedoch auf den 16. April verschoben.

das Grundstück

Was würden Sie geben, um einen Tag mit einem geliebten Menschen zu verbringen, der weg ist? Daher die Geschichte von Weiter, ein Film, den der Regisseur Dan Scalon er definierte es fast autobiografisch und persönlich, als er und sein älterer Bruder, genau wie die beiden Protagonisten der Geschichte, ihren Vater in jungen Jahren verloren und deshalb jahrelang davon träumten, wie sie ihren besonderen Tag mit ihrem vermissten Vater verbringen würden .

An seinem sechzehnten Geburtstag der junge Mann Ian Lightfoot, ein schüchterner und ungeschickter jugendlicher Elf, erhält einen Geschenk Besonderes: Ein Geschenk, das der Vater, der starb, bevor er ihn jemals kennenlernen konnte, von seinem Sohn an diesem Tag erhalten lassen wollte. das Erbe die Ian und seinen widerspenstigen älteren Bruder empfangen Gerste Es ist ein Zauberstab und eine Formel für einen Zauber, der den Vater in die Welt der Lebenden zurückbringen kann 24 Stunden, damit die beiden Geschwister Zeit mit den Eltern verbringen können, die sie noch nie aufwachsen sehen konnten. Während des Zaubers geht jedoch etwas schief und Ian und Barley begeben sich auf eine verrückte Reise auf der Suche nach einem Manufatto in der Lage, die Magie zu vervollständigen.

Ein weiteres technisches Juwel von Pixar

Auf der Ebene visuell und technisch wir stehen wieder vor einem echten perla des Pixar nach Hause. Das kalifornische Animationsstudio ist jetzt eine anerkannte Garantie für die 3D-Modellierung von Charakteren, Objekten und Einstellungen, und die große Leinwand eines Kinos kann noch mehr verbessern die fast obsessive Heilung für Details in allen Modellen des Films.

La Tonspur ist eine erfolgreiche Mischung aus Fantasy-Epos, fast orchestralen Themen und moderneren und Rock-Songs, die die Reise begleiten unterwegs der beiden Protagonisten an Bord des treuen Rosses (oder des baufälligen Lieferwagens) von Gerste, das von letzterem "Genf" genannt wird. Disney und Pixar wählten auch Götter Sprecher Erste Klasse für die beiden Brüder, in der Originalsprache stammt Ians Stimme tatsächlich aus Tom Holland (der letzte filmische Spider-Man), während der von Barley anvertraut ist Chris Pratt (Star-Herr). In der italienischen Ausgabe von Onward haben wir uns (mit Bedacht) dafür entschieden, die Stimmen beizubehalten, die wir für Holland und Pratt gewohnt sind und die wir im Laufe der Jahre mit der MCU gekannt haben, und die beiden werden tatsächlich von geäußert Alex Polidori e Andrea Mete. Um die italienische Besetzung zu vervollständigen, finden wir Sabrina Ferilliwie Laurel, die Mutter der beiden, und Fabio Volowie Wilden, der verstorbene Vater, der zunächst Erzähler ist. In unserer lokalen Version des Films erscheinen sie auch als kleine Synchronkameen Lorenzo Ostuni (in der Kunst Favij), wie ein Geist, Raul Cremonaals Zauberlehrling und David Porecwie ein Kellner.

Tiefe und Reife

Die verschiedenen Kreaturen, die in der Welt des Pixar-Films leben, haben vergessen, was Magie ist smesso di credere, süchtig nach dem Komfort, den die Technologie im Laufe der Zeit bietet. Genau wie alle umliegenden Charaktere (einige mehr oder weniger erfolgreich), die den Film bevölkern, auch der junge Mann Ian er hat aufgehört, sowohl an Magie als auch an sich selbst zu glauben, und ist daher ein Gerste, ein unheilbarer Optimist und Träumer, der versucht, seinen jüngeren Bruder davon zu überzeugen, dass alles möglich ist, wenn Sie es wirklich von ganzem Herzen wollen. Onward ist daher ein Film, der die Geschichte der Suche nach einem vermissten Vater erzählt, aber auch der Suche nach dem wahren Selbst. Die Reise, der sich die beiden Protagonisten gegenübersehen, so unterschiedlich, aber auch so verbunden, ist eine Geschichte, die sich auf das Konzept von konzentriert gegenseitige Unterstützungund darüber, wie Sie Ihre eigenen freischalten können Potentialität Risiken für andere eingehen.

Obwohl das Feature an ein Publikum von Familien mit Kindern gerichtet ist, ist es mittlerweile ein Klassiker des Films Pixar Animation StudiosDie Grundbotschaft wird auch für einige Jahre ältere Menschen störend weitergegeben. Weiter Er weiß, wie man Menschen zum Lachen bringt, aber auch zum Nachdenken und Aufregen und bietet allen Zuschauern süße Denkanstöße, aber gleichzeitig reifen, in der Lage, das Bewusstsein zu wecken, dass wir oft, auch getrübt von all den Reizen, die die Technologie bietet, in eine Schublade legen. Wenn Sie den Raum verlassen, werden Sie feststellen, dass Onward Ihnen etwas im Inneren hinterlassen hat, in dem nur Pixar-Filme kommunizieren können quel Art und Weise. Sie drängen uns seit Jahrzehnten, auch wenn wir alle noch ein paar Jahre Zeit haben, weiter ins Theater zu gehen und uns von den Arbeiten in der Computergrafik begeistern zu lassen, die im fernen Jahr 1995 geboren wurden Ed Catumull, Steve Jobs e John Lasseter.