Dieses letzte Jahrzehnt hat sich für die Spielebranche als wirklich überraschend erwiesen, ein doppelter Glanz voller dicker Titel, neuer Experimente und Erfahrungen, die das Weltpanorama der Videospiele - zum Guten oder zum Schlechten - verärgert haben. Die Wettbewerbsszene, die auch im Gaming-Bereich immer zurückgegangen ist, hat dank Streaming-Plattformen wie Twitch oder Mixer eine echte Wiedergeburt erlebt e-sport auf einem zunehmend überraschenden Niveau der Popularität. Es ist daher selbstverständlich, dass Entwicklungsstudien sich kopfüber auf die Produktion von Titeln konzentriert haben, die sich auf Multiplayer-Spiele konzentrieren und möglicherweise wettbewerbsfähig sind, um zumindest ein Stück dieses köstlichen und außergewöhnlich profitablen Kuchens zu verdienen. Bleeding Edge versucht, das Rampenlicht zu erobern, indem es sich nicht zu verdeckt als präsentiert "Anderer Zwilling" von Overwatch, Blizzards Heldenschütze, der es geschafft hat, die Aufmerksamkeit der ganzen Welt zu katalysieren, obwohl er derzeit auf den absteigenden Spuren seines Erfolgsgleichnisses unterwegs ist. Das Konzept des Ninja Theory-Spiels konzentriert sich jedoch nicht auf eine Komponente Schießen in den Zusammenstößen versucht aber, spannende Nahkämpfe anzubieten, versucht das Kampfspiel-Genre zu zwinkern, was man als a bezeichnen könnte "Hero Brawler"unterstützt durch die Anwesenheit von Rahni Tucker Als führender Kampfdesigner war dieselbe Person, die den viel diskutierten "apokryphen" Devil May Cry kreierte, der im Laufe der Zeit zu Recht neu bewertet wurde und ein unerwartet solides und unterhaltsames Gameplay genoss.

Wenn der Bleeding Edge Review kommt und was wir darüber denken ...

Das verrückte Universum, das durch das Studium von Heavenly Sword und Hellblade geschaffen wurde, bietet uns eine Handvoll sehr unterschiedlicher histrionischer Charaktere, die nichts zu tun haben, wenn nicht Sucht nach kybernetischen Transplantaten und der Wunsch, sie auszunutzen, um anderen zu schaden. Hier sind also die Türen blutiger unterirdischer Schlachtfelder, die bereit sind, - illegal - das verzerrte Spiel dieser absurden Individuen auszurichten: Willkommen an der Bleeding Edge.

Bleeding Edge debütiert heute auf PC und Xbox One »Lassen Sie uns über Videospiele sprechen

Schnell, aber nicht so hektisch

Bleeding Edge basiert auf Rabatten 4v4 in großen Arenen, in denen die farbenfrohen Fähigkeiten unserer Avatare gezeigt werden können, die in drei Kategorien unterteilt sind: Angriff, Unterstützung und Panzer. Es ist notwendig, Ihr Team bestmöglich auszugleichen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, und es ist interessant zu sehen, wie das Kampfsystem funktioniert Nahkampf hat gewusst, wie man für jeden Wrestler ablehnt. Grundsätzlich ist das Steuerungsschema sehr einfach und so konzipiert, dass es mit dem Joypad optimal ist, eine Option, die auch vom Spiel selbst sehr empfohlen wird. Durch wiederholtes Drücken der X-Taste, die wir in einem Autocombo ausführen können, wird die A-Taste zum Springen verwendet, während Y und B zwei der drei besonderen Fähigkeiten unseres Alter Ego sind. Das Triptychon wird dann durch das rechte Rückgrat RB geschlossen. Der rechte Auslöser ermöglicht es uns, auszuweichen - auf Kosten der Ausdauer - und der linke Auslöser garantiert uns die "Sperre" der Ziele. Dank des linken Rückens können wir unser Ultimate entfesseln und das Schicksal eines Zusammenstoßes drastisch ändern. Das Bewegen in den riesigen Spielkarten ist einfachSie können sich auch auf ein Hoverboard verlassen, das jederzeit aufgerufen werden kann, und die Bewegung zwischen den verschiedenen Sonderzielen beschleunigen. Hier fällt ein strukturelles Problem von Bleeding Edge auf: Langsamkeit. Das Springen auf einen futuristischen "Skateflug" sollte ein gewisses Gefühl von Geschwindigkeit vermitteln, aber dies ist nicht der Fall, insbesondere angesichts der Größe der Spielkarten, die im Vergleich zu dem Schleim, mit dem sich die Charaktere bewegen, wirklich riesig sind. Wohlgemerkt, die Zusammenstöße funktionieren gut, wenn man aufgeregt, aber sehr selten chaotisch ist, und es ist notwendig, nicht nur unseren Charakter, sondern auch die Gruppentaktik bestmöglich zu nutzen, um am Ende des Spiels erfolgreich zu sein. Folglich ist Das Kampfsystem funktioniert und die Befehlszuordnung erweist sich als nahezu ausgezeichnetMit guten Game-Design-Lösungen, die alles effektiv und intuitiv nutzbar machen und auch eine gewisse Zufriedenheit gewährleisten, sobald Sie sich mit dem verwendeten Charakter vertraut gemacht haben.

Bilder für Sehen wir uns den Trailer zum Start von Bleeding Edge 1/1 an

Dienstplan

Wenn Sie die verschiedenen Zeichen, aus denen das Mosaik des exklusiven Microsoft besteht, im Detail analysieren, können Sie sie weiter bewundern luci e ombre eines Titels mit hohem Potenzial, aber offensichtlich noch unreif. Zuallererst ist die Feststellung, dass es beim Start des Titels nur 11 Charaktere gibt, ein kleiner Schlag für das Herz, selbst angesichts ihrer guten Charakterisierung. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass das Gleichgewicht des Dienstplans derzeit nicht optimal ist, was die wählen von einigen Wrestlern, ohne die der Zusammenstoß zu Beginn oder auf jeden Fall viel verloren gehen würde deranged. Zero Cool - um ehrlich zu sein, etwas zu ähnlich wie Lucio von Overwatch - ist eine davon. Es ist die einzige der drei Unterstützungen, die einen konstanten Pflegefluss und eine gute Verteidigungs- und Ausweichmechanik garantieren kann. Die anderen beiden Kategorien funktionieren etwas besser und lassen der Gruppe mehr Auswahl, obwohl zu beachten ist, dass nur vier Mitglieder verfügbar sind. Die beste Konfiguration für ein Team scheint eine 2-1-1-Aufteilung in doppelte Panzer (normalerweise Buttercup und El Bastardo), einen Heiler und einen DPS zu sein, unter denen Daemon und Maeve hervorstechen. Beide Charaktere sind sehr flexibel und in der Lage, die zu verwenden eigenes Ultimate, um einen Gegner sofort aus dem aktuellen Kampf auszuschalten. Es ist klar, dass es sich um eine schüchterne Analyse handelt, die aus den Spielen dieser Tage hervorgegangen ist, die der Überprüfung gewidmet sind, und es ist noch früh, in echten Metaspiel- und Ranglisten-Diskussionen aufzutreten, und alles kann sich im Laufe der Zeit ändern, vielleicht sogar angesichts der Patches, für die gestimmt wurde. Gleichgewicht der Erfahrung.

Bleeding Edge Guide: 9 Tipps für die MOBA-ähnliche Aktion der Ninja-Theorie ...

Ready Player One

Die verstimmteste Note der Bleeding Edge-Erfahrung liegt in der inhaltliche Armut angeboten beim Start des Titels. Der Mangel an brauchbaren "Helden" kollidiert mit der Anwesenheit von nur zwei Spielmodidie auch in keiner Weise zwischen aufgeteilt sind Platz e Casual Match Aber überlassen Sie es einer einzigen Spieloption im Hauptmenü, die uns direkt in das Matchmaking einführt. Im Gegensatz dazu bietet diese etwas bizarre Wahl den Spielern, vielleicht unabsichtlich, die Chance, fast zu finden sofort Ein Spiel, in das man eintauchen kann, ein Wert, der offensichtlich durch das Crossplay zwischen PC und Xbox One und das Vorhandensein von Bleeding Edge auf dem Spielpass unterstützt wird. Die beiden Modi verkörpern einen klassischen Kampf, der auf der Kontrolle verschiedener Punkte auf der Karte basiert (ein König des Hügels, bei dem sich der Hügel sozusagen häufig bewegt), und eine etwas komplexere Sammlung. In diesem zweiten Modus ist das Spiel in zwei Phasen unterteilt. In der ersten Phase werden wir aufgerufen, Energiezellen zu zerstören und dann die darin enthaltenen Globen zu sammeln - mit dem Risiko, dass letztere sie subtrahieren können, sobald sie von den Feinden ausgeschlagen werden Zweitens muss die Beute an bestimmte Punkte geliefert werden, um die für den Gewinn des Spiels erforderlichen Punkte zu erhalten. Obwohl die Karten versuchen, sich auf eine ganz andere Art und Weise zu charakterisieren und Umweltgefahren zwischen uns und dem Sieg zu platzieren - die bei Bedarf genutzt werden können, um Gegner zu töten -, ändert sich das Gefühl zwischen den verschiedenen Arenen des Spiels kaum und wird fast nie eine annehmen unterschiedliche Strategie je nach Tonhöhe.

tier17

Modularer Körper

Eine kleine Erwähnung des Personalisierungssystems ist ein Muss, obwohl es bisher schwierig ist Definieren Sie die Wichtigkeit dass letztere in der Gesamtbilanz der Erfahrung haben werden. Im Gegensatz zum Blizzard-Titel (oder Paladins) konzentriert sich Bleeding Edge nicht nur auf die ästhetische "Anpassung" der Krieger, sondern ermöglicht es uns, Spiel für Spiel Erfahrungen für uns und die im Spiel verwendeten Charaktere zu sammeln und Module zu verdienen, die dies können Erhöhen Sie passiv die Eigenschaften unseres Avatars oder verbessern Sie seine Fähigkeiten. Sie können bis zu drei verschiedene Module ausrüsten und nach Belieben kombinieren, um vor jedem Spiel verschiedene Sets zur Auswahl zu erstellen. Die Idee ist faszinierend und es könnte sich als interessanter Punkt für die Erfahrung erweisen, aber auch als zweischneidiges Schwert, wenn sich einige dieser Module für einen bestimmten Kämpfer als unverzichtbar erweisen.

x

Para Bellum

Die lebendige und skurrile Welt von Bleeding Edge präsentiert Charaktere gut charakterisiertSowohl im Design als auch in ihren Modellen dank eines ästhetischen Filters, der sich auf Zellschattierungen bezieht, gepflegt und mit einer guten Anzahl von Details. Das Gleiche gilt nicht für die Karten, denen, obwohl sie technisch gut gemacht sind, das Beizmittel fehlt, das die Protagonisten der exzentrischen Herausforderer des Titels auszeichnet. Die Animationen sind sehr gut, funktional, aber nicht durch unnötigen Schnickschnack begraben, aber das Gleiche gilt nicht für die Dynamik von Kollisionen. Den Schlägen mangelt es oft an Kraft und Schlagkraft, besonders den "korpulenteren", und sie lassen ein wenig nach ein schlechter Geschmack im Mund einmal fertig. Die "Spezial" -Effekte und die Partikel der verschiedenen Spezialbewegungen der Charaktere sind gut. Der Soundtrack ist exzellent, scharf und faszinierend mit seinen verzerrten elektronischen Klängen, die den Charakter des Werks voll unterstreichen. Die Erfahrung erweist sich als ziemlich solide in Bezug auf die Bildrate, die nur ein paar Mal geschwankt hat - und seltsamerweise nur auf einer Karte -, die aber ansonsten fest bleibt 60 fps pro Sekundeoder. Der Anblick ist befriedigend und angenehm, ohne das Wunder zum Schreien zu bringen.

Butterblume

Anarchie herrscht

Letztendlich ist Bleeding Edge ein erfolgreiches Produkt metà. An sich funktioniert, unterhält und unterhält das Spiel, wird aber in einer Form mit einem Rhythmus präsentiert, der zu mitfühlend ist und entschieden inhaltlich fehlt, kurz gesagt: Es ist wahrscheinlich, dass der "Neuheitseffekt" schnell erschöpft ist und die Anziehungskraft des Titels ebenfalls verschwindet plötzlich. Es ist noch zu früh, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen. Alle Titel, die sich auf den Rest der Welt konzentrieren, brauchen einige Zeit, um sich "niederzulassen" und alle ihre Asse im Ärmel zu zeigen, aber heute ist das Gefühl, dass der Titel der Ninja-Theorie ist noch in der Beta. Wenn die Frage einfach ist: "Bleeding Edge ist ein gutes Spiel?" Die Antwort lautet definitiv "Ja", da es sich um eine gepflegte und zielgerichtete Arbeit handelt. Gleichzeitig ist es schwierig, den Kauf jedem zu empfehlen, der keinen Game Pass besitzt, und daher dem neuen Microsoft-Exklusivunternehmen eine Chance zu geben Ich muss mich noch bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie uns den Code gegeben haben, mit dem dieser Artikel geschrieben werden konnte. Die Wahrheit ist, dass ich aufrichtig hoffe, dass Bleeding Edge fliegen und sein volles Potenzial zeigen kann. Die Ninja-Theorie hat einen Titel voller Charisma und mit guten Grundlagen geschaffen, aber der Großteil der Arbeit besteht nun darin, Ihre Kreatur am Leben zu erhalten, indem Sie sie weiterhin mit Inhalten, Charakteren, Karten, Modalitäten und allem füllen, was das Leuchten lassen kann Heute ist es noch ein Rohdiamant.

Wir danken den Benutzern von Hadriel und Vivaldi für die Online-Unterstützung als Teamkollegen, die für das Schreiben dieses Artikels unerlässlich ist.