Ungefähr acht Monate sind seit der Veröffentlichung von Death Stranding auf Sony-Konsolen vergangen, insgesamt ein relativ kurzer Zeitraum, mit der Ausnahme, dass die ganze Welt von einer der wichtigsten Krisen in der Geschichte heimgesucht wurde. Das Spielen des Titels mit den heutigen Augen, nach einer längeren Zeit der "erzwungenen Isolation", bietet eine neue Perspektive und wahrscheinlich engagierter in der Arbeit von Kojima Productions.

Wenn im Oktober das Konzept der Einsamkeit mit einer ausschließlich konzeptuellen und sozialen Deklination wahrgenommen wurde, wird heute derselbe Diskurs mit mehr Kraft zum Ausdruck gebracht und gewinnt in der Praxis einen stärkeren Wert, da wir physisch voneinander entfernt waren und sind. die Anderen. Die Ankunft von Death Stranding auf dem PC ist ja wichtig für die Erweiterung des Publikums, aber auch für diejenigen, die das Abenteuer von Sam Porter Bridges bereits abgeschlossen haben und es aus einer neuen Perspektive sehen können. Leider ermöglichte die Rezension des Spiels einen zeitlich begrenzten Zugriff auf den Titel, sodass ich ihn nicht in all seinen Aspekten analysieren konnte. Zum Glück im vorherigen TitelanalyseIch empfehle immer noch zu lesen, dass es eine Möglichkeit gab, die Hauptquest und zahlreiche Nebenmissionen abzuschließen. Folglich schreibe ich dieses Stück ohne Zweifel oder Unsicherheiten über das Produkt selbst, ohne jedoch über die exklusiven Missionen sprechen zu können in dieser Version vorhanden, die ich Ihnen so schnell wie möglich mit einem eigenen Stück mitteilen werde.

Trotzdem zeigte sich Death Stranding im Test seiner Steam-Version definitiv in Form und demonstrierte seinen Wert weiter, nahm aber erwartungsgemäß auch seine Mängel in Kauf.

Wieder auftauchen (wieder)

In seiner Veröffentlichungsphase kam Death Stranding mit allen Augen auf ihn zu, nicht nur wegen der medialen Bedeutung einer exklusiven Konsole oder wegen des Ruhms und der Inspiration seines Schöpfers, sondern vor allem wegen seines Spieldesigns atypisch und im Gegensatz zu den "klassischen" Triple-A-Produktionen. Darüber hinaus stimmte ein Titel mit diesem bizarren Schnitt direkt auf der Konsole noch mehr mit dem Videospiel-Panorama überein, an das der durchschnittliche Spieler gewöhnt ist. Heute jedoch kommt Death Stranding auf dem PC doppelt neu belebt an: Erstens hatte die Öffentlichkeit eine hervorragende Zeit, um den Vorschlag von Kojima Productions zu verdauen und zu verstoffwechseln, und auch der PC-Markt war schon immer ein Vorbote von Werken mit den unterschiedlichsten Konzepten, ganz zu schweigen von der natürlichen Veranlagung für simulationsbasierte Titel. Folglich ist es wahrscheinlich, dass Erst jetzt ist Death Stranding wirklich zu Hause zu findenin der Lage zu sein, das Publikum zu erreichen, das von Natur aus weniger Gips und immer etwas offener für das Neue ist.

Ein kleines Beispiel zur Unterstützung dieser These ist die Begrüßung des Neuen Schneeläufer, eine Arcade-Sim, die uns in die Lage eines Lkw-Fahrers versetzt, der Tonnen von Aufgaben (und Lasten) von einem Teil der verschiedenen Spielregionen in einen anderen transportiert, Routen plant, Wetterbedingungen umgeht und sich besser auf das Wetter vorbereitet schwierige Wege und Herausforderungen, die uns die Natur ständig bietet. Obwohl die Spintires-Serie bereits im Panorama von sehr erfolgreich war HerrenrennenDer Empfang der Konsolenspieler war im letzten Kapitel etwas lauwarm, während SnowRunner dank der verschiedenen Vergleiche mit Death Stranding in Bezug auf nacktes und rohes Gameplay viel faszinierender und faszinierender war Nur für dieses Publikum, das sich dieser Art von Erfahrung allein niemals genähert hätte. Es ist daher klar, dass für diejenigen, die diese Art von Vorurteilen gegen ähnliche Titel noch nie hatten, die Akzeptanz von Death Stranding möglicherweise viel wärmer sein könnte als die, die am 8. November auf Ps4 erhalten wurde.

Der Mann, der liefert

Wir alle kennen inzwischen das Gameplay von Death Stranding, dem "Kuriersimulator", auf dem er vor seiner Veröffentlichung so ironisch wurde, und dann, zum Guten oder Schlechten, verdrängte er alle, die zeigten, wie nahe er dieser Definition war und wie gut diese Designwahl funktioniert hat. Trotz seiner Mängel, die das Spiel, insbesondere in den ersten drei sehr langen Kapiteln, belasteten (und beeinträchtigten), funktionierte (und funktioniert) der Titel die meiste Zeit sehr gut. Die durchschnittliche freie Herangehensweise an den zu verfolgenden Weg, die Fähigkeit, Objekte und Hilfsmittel zu nutzen, die von anderen Spielern positioniert wurden, die unseren eigenen Weg gegangen sind oder die ihren eigenen geschaffen haben, und unseren eigenen zu schaffen, bleibt der stärkste Punkt des Titels. Dank des Konzepts von ermöglicht das Wachstum und die Expansion einer Welt in ständiger Modulation und Erneuerung Chirales Netzwerk und die anderen Elemente, die die Geschichte von Death Stranding charakterisieren und perfekt in den Spielkontext passen.

Gleichzeitig weisen die Stealth-Phasen immer noch einige Unsicherheiten auf, die jedoch durch die schrittweise Erweiterung der verfügbaren Ausrüstung gemildert werden, während die Bosskämpfe angesichts ihrer Farraginosität entschieden neu gestaltet werden sollten. Trotzdem bleibt Death Strading ein außergewöhnlich brauchbarer und unterhaltsamer Titel, wenn Sie bereit sind, nach seinen Regeln zu spielen und sich einer Erfahrung dieser Art zu stellen. Diese Ausgabe kommt auch mit eine Reihe von Missionen, die Portal und Hal-Life gewidmet sind, das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Valve im Hinblick auf die Veröffentlichung des Titels auf seiner Plattform, und das wird sicherlich das Glück der Fans dieser beiden Perlen der Medien machen, aber ich werde es in einem separaten Artikel nach dem Start diskutieren. Darüber hinaus ist es gut zu spezifizieren, dass die eingefleischten Maus- und Tastaturbenutzer nicht verpflichtet sind, das Pad aufzunehmen, da die Die Zuordnung der PC-Steuerung ist praktisch und intelligent.

Zehntens

Der entscheidende Aspekt dieser Steam-Version von Death Stranding ist ein Element, das anscheinend zweitrangig, aber absolut entscheidend ist, dh der Prüfstand der Decima Motor auf dem PC. Die Engine von Guerrilla Games, die mit dem fraglichen Produkt die Öffentlichkeit und die Kritiker überzeugt hat und zunächst mit Horizon Zero Dawn, das unter anderem auch auf dem PC erhältlich sein wird, überzeugt und erobert auch in diesem Fall. Testen Sie das Spiel am Eine Konfiguration, die fast die empfohlenen Anforderungen erfülltd.h. ein i-7-3770, ein 1060 mit 6 GB und 16 mit verfügbarem RAM (gegen die vorgeschlagenen 8), wobei alles auf die höchste verfügbare Qualität eingestellt wurde, hat sich der Titel mehr als angemessen verhalten und zeigt erneut die Stärke und Formbarkeit der Spiel-Engine, die es bewegt. In Full HD bleibt das Spiel fast immer mit 60 Bildern pro Sekunde verankert, aber nichts hindert Sie daran, das Bildratenlimit (bis zu 244 pro Sekunde) zu erhöhen, um eine noch angenehmere Erfahrung in Bezug auf die Fließfähigkeit zu erzielen, wenn auch mit gelegentlichen Abbrüchen. Persönlich ziehe ich es auch unter Berücksichtigung des aktuellen Aufbaus vor, die Stabilität von 60 fps beizubehalten und Oszillationen so weit wie möglich zu vermeiden. Es gibt Fälle, in denen der Drop während der gespielten Sessions 3/4 Frames beträgt, wahrscheinlich aufgrund einiger Engpässe, aber kein Grund zur Sorge, wenn man bedenkt, dass 90% der Zeit das Spiel enthüllt wird Granit.

Das Gleiche gilt nicht für die Zwischensequenzen, in denen wir ohne ersichtlichen Grund auf der Schwelle von 20 fps auf sehr dramatische Einbrüche stoßen können. Alle technischen Vorsichtsmaßnahmen von Kojima Productions und Guerrilla schaffen eine sehr solide und unglaublich reale Spielwelt: die hervorragende Schärfentiefe, kombiniert mit der Menge an Details in den Umgebungen und stets unterstützt durch eine intelligente Nutzung technologischer Geräte Was noch heute wie gestern das Parallaxen-Okklusions-Mapping, das Lichtmanagement und eine Reihe von "Tricks" und Vorsichtsmaßnahmen hervorhebt, die einige technische Grenzen gut verbergen und sie für den Spieler fast unsichtbar machen. Im Gegensatz dazu ist diese PC-Version es fügt nichts hinzu Wie auf dem Flaggschiff Sony zu sehen ist, werden wir visuell eine Erfahrung haben, die der PS4 Pro sehr ähnlich ist, aber viel flüssiger und stabiler. Dies ist natürlich nicht zu unterschätzen, aber vielleicht hätten wir einige exklusive Juwelen für PC-Spieler, klarere Texturen oder mehr Details auf dem Bildschirm erwartet. Dies ist nicht der Fall, aber zu diesem Zeitpunkt gibt es bei dieser Optimierung immer noch eine mehr als akzeptable Heilung, wenn auch nicht in der Runde.

Jeder, der eine RTX-Karte besitzt, wird mit der Unterstützung von Nvidia für DLSS 2.0 sowie FidelityFx CAS für diejenigen, die AMD verwenden, zufrieden sein, aber diejenigen, die gerne einen Großteil der Zeit damit verbringen, ihre Spiele aus den entsprechenden Menüs zu basteln und zu "optimieren", werden sich wahrscheinlich fühlen ein wenig entmutigt für die Mangel an Optionen in diesem Sinne. Es muss jedoch angegeben werden, dass trotz dieser Mängel das visuelle Rendering immer hervorragend ist und die Abstriche für unsere Spielsitzungen nie wirklich schwach sind. Jeder, der keine SSD zum Laden des Spiels hat, muss sich damit befassen einige anstrengende UploadsIn einigen Fällen wird fast die Minutenschwelle erreicht, was sehr frustrierend sein kann. Insgesamt gelingt es Death Stranding jedoch, seine Stärke intakt zu halten und sie dank einer hervorragenden Grafik-Engine zu unterstreichen, die der Öffentlichkeit endlich ihr Gesicht zeigen kann.

Die neue Welt

Death Stranding hat die Regeln des Videospielmarktes nicht geändert und wird sie auch kaum ändern. Dennoch hat es eine eigene Vision und die Welt um sich herum und aus diesem Grund ist es eine Arbeit, die nicht unbemerkt bleiben kann. Es ist wahrscheinlich, dass es für viele Spieler ein ungeeignetes Produkt bleibt, aber gleichzeitig ist es notwendig, es zu versuchen und "sich ihm zu stellen", um es zu verstehen. Es ist ein Produkt, das von einigen Problemen geplagt wird, die es ausmachen weit entfernt von Perfektion von seinem Schöpfer gesucht, besitzt aber gleichzeitig einen fast unschätzbaren Wert in der Konstruktion seiner Mechanik und der Welt, die sich nach ihnen bewegt. Die narrativen Hinweise und vor allem die nicht allzu verschleierten starken Kritikpunkte an einer zunehmend kindischen, kurzsichtigen und einsamen Gesellschaft treffen noch stärker zu, wenn man bedenkt, in welcher Situation wir leben einfaches aber süchtig machendes Gameplay die neue Konzepte und Ideen vorschlägt, an die sich jeder wenden sollte. Wahrscheinlich haben diejenigen, die den Epilog der Geschichte bereits gesehen und Amerika bereits in der Konsolenversion von Death Stranding wieder verbunden haben, nur wenige Gründe, sich dem Titel sofort zu nähern, aber diejenigen, die noch nicht die Gelegenheit hatten, sich der dystopischen Odyssee von Hideo Kojima zu stellen, hat mehr Ausreden.