Seit der Ankunft von sind einige Tage vergangen Master Mirror, neueste Erweiterung für GWENT: The Witcher Kartenspiel, aber das Gesamtbild scheint klar genug und ist diesmal auch sehr positiv. Master Mirror kommt nach sechs Monaten offensichtlichen Schweigens der Presse durch das Entwicklungsteam, verständlich angesichts der immensen Schwierigkeiten, die durch die Pandemie verursacht wurden. Das lange Warten schien jedoch nichts Gutes für das Spiel zu bedeuten. Nichts könnte falscher sein: Ich bin sehr froh, abgelehnt worden zu sein.

Master Mirror ist wahrscheinlich die beste Erweiterung gemacht, sowohl in mechanischer als auch in thematischer und ästhetischer Hinsicht: Mir ist bewusst, dass ich diesen Satz bereits verwendet habe mehrmals In der Analyse der verschiedenen Updates gibt es nichts Schöneres, als es noch einmal wiederholen zu können. Die Wahl zu verwenden Gaunter O'Dimm Als Klebstoff für die Erweiterung hat es immens zum Gefühl eines echten Sets beigetragen, wie in MTG oder Hearthstone, und nicht einfach zum Hinzufügen eines generischen Kartenstapels für jede Fraktion, der möglicherweise durch eine gemeinsame Einstellung oder eine ergänzende Mechanik vereint ist.

Die vorherige Erweiterung, "Kaufleute von Ofir" Er hatte zwei neue Arten von Karten eingeführt: Strategien und Szenarien. Die ersteren stellen Boni dar, die während der ersten Runde von dem Spieler aktiviert werden können, der den Münzwurf "verliert" und daher zuerst geht, während die letzteren bestimmte mehrstufige Artefakte sind, die durch Spielkarten mit bestimmten Tags aktiviert werden. Master Mirror traf die Hand nicht so sehr mit den Nachrichten, aber einige seiner neuen Karten- "Zyklen" hatten mehr Einfluss auf das Spiel als jemals zuvor.

Hauptspiegel gwent

Die mit der neuen Erweiterung hinzugefügten Schlüsselwörter lauten wie folgt:

- Hingabe: Verbessere den Effekt einer Karte, vorausgesetzt unser Deck enthält keine neutralen Karten.

- Echo: Bringt die oberste Karte zu Beginn der nächsten Runde wieder oben auf das Deck und wird nach einem zweiten Spiel aus dem Spiel entfernt.

- Veteran: Erhöht den Einheitswert zu Beginn der zweiten und dritten Runde um einen Punkt.

- Verschwörung: Nebeneffekt, der aktiviert wird, wenn das Ziel eine Einheit mit Spionagestatus ist.

- Symbiose: Immer wenn eine Karte mit dem Tag "Natur" gespielt wird, wird in einer zufälligen Zeile ein Treant generiert, dessen Wert der Anzahl der von Ihnen kontrollierten Symbiosekarten entspricht

- Schleier: Verhindert, dass das Gerät sowohl einen negativen (wie Blutungen) als auch einen positiven (wie Vitalität) Status erhält

- Wunde: Status, der am Ende des Zuges die Einheit um einen Betrag beschädigt, der ihrem Wert entspricht. Wenn es überlebt, wird der Status nach einer einzelnen Aktivierung entfernt.

Hauptspiegel gwent

Eine zumindest zusammenfassende Analyse der Master Mirror-Schlüsselwörter ist ein Muss. Beginnen wir mit der Hingabe, die anscheinend trivial ist, aber was eine Einschränkung des Deckbaus zu sein scheint, eröffnet unzählige Möglichkeiten und trägt auch zur Diversifizierung des Ziels bei, da die Einbeziehung dominanter Neutraler oder bestimmter "Tech-Karten" weniger attraktiv wird vor allem, wenn sich die Deck-Strategie bereits für eine bestimmte Art von Spiel eignet. Eco erscheint stattdessen nur auf einer Karte pro Fraktion und das nicht sehr hohe Leistungsniveau wird durch die Beständigkeit kompensiert, den gleichen Effekt zweimal spielen zu können. In Bezug auf Veteran ist es nichts anderes als Skelliges alte Fraktionsfähigkeit, die in der offenen Beta erschien, aber seit Homecoming nie mehr gesehen wurde.

Hauptspiegel gwent

Die Verschwörung fördert Nilfgaards Synergien mit den Spionageeinheiten weiter, aber darüber hinaus war dieser Aspekt immer von zentraler Bedeutung für die Identität der Fraktion. Symbiose ist ein guter Ersatz für Armonia (RIP), einen Archetyp, der im letzten Patch, der Zeilenaktivierungen für die Aktivierung des Effekts auferlegte, ziemlich durcheinander gebracht wurde. Velo ist eine Wendung des gleichnamigen Konzepts, das bereits in zahlreichen anderen Kartenspielen (einschließlich der Immunität von Gwent) vorhanden ist, was bedeutet, dass ein Subjekt "nicht das Ziel von Zaubersprüchen oder Fähigkeiten sein kann". Der Unterschied besteht darin, dass es in dieser Version beschädigt werden kann, aber Leiden Sie nicht unter dem Status, ob nützlich oder schädlich: daher kein Gift oder Schloss. Obwohl das Schlüsselwort auf mehreren Karten erscheint, besteht der Hauptzyklus aus einer Standardbasis, die für jede Fraktion wiederholt wird.

Verletzung wird als Schlüsselwort betrachtet, erscheint jedoch auf einer einzelnen Karte und wurde im letzten Hotfix verfälscht. Besser auf diese Weise, da es auch am polarisierendsten ist: Entweder haben wir eine gültige Antwort oder unser Schicksal ist besiegelt. Ein weiterer zentraler Mechaniker, der jedoch aus irgendeinem Grund derzeit kein eigenes Schlüsselwort hat, ist VerwandelnFähigkeit, die in diesem Fall auch in einem Zyklus auftritt, dh eine Karte pro Fraktion. Einheiten mit Transformationen ändern sich, wie Sie sich vorstellen können, von Runde zu Runde, werden allmählich stärker und erhalten Nebenwirkungen. Eine Art "Veteran bis zum n-ten Grad".

Das Beste daran ist, dass jeder in Begleitung ankommt drei verschiedene Abbildungen, eines ist schöner als das andere, und die Entwicklung der Karten erzählt auch die Geschichte der Charaktere, die dort vertreten sind. Ein Hauch von Klasse, den ich selten in einem Kartenspiel gesehen habe, und eine wirklich willkommene Überraschung für jeden, der die Überlieferung oder die Bücher von The Witcher schätzt. Auch im Rest des Master Mirror-Kartenpools sind Verweise auf die Einstellung oder auf bestimmte Ereignisse allgegenwärtig und werden (manchmal) nicht nur als Flavour-Text eingefügt, sondern auch auf elegante und spielerische Weise. Wie bereits erwähnt, Das Niveau der Illustrationen ist immer wunderbar: Jetzt wage ich sogar zu sagen, dass es MTG überlegen ist. Es sollte auch zugegeben werden, dass es weniger als 80 Karten im Vergleich zu 200 und mehr als einen Satz Magie gibt, aber das war's: Die Bilder sprechen für sich. Es ist ein bisschen schade, dass die Wild Hunt keine thematische Erweiterung hatte, aber außerdem hatte Gaunter die Szene bereits den Elfen der Edgelords in The Witcher 3 gestohlen, so dass es auch unter diesem Gesichtspunkt durchaus Sinn macht. Nach einem etwas turbulenten Start schien sich das Ziel schnell zugunsten von Skellige stabilisiert zu haben, das auf höchstem Niveau eine Winrate von fast 65% aufweisen konnte, aber zum Glück griffen die Entwickler schnell ein und brachen das Monopol. Vielleicht auch zu brutal.

Master Mirror ist ein Set, in dem der "Füller" praktisch nicht vorhanden ist und in dem selbst die schwächsten Karten noch Ideen für den Deckbau liefern können, auch dank der Hingabe, die das Fehlen neutraler Karten im Deck belohnt. Ich muss darauf hinweisen, dass auch in diesem Fall der Prozentsatz von legendäre Karten stehen bei 30% und das berührt das Lächerliche. Dennoch bleibt GWENT eines der loyalsten Free-to-Play-Kartenspiele auf dem Markt sowie eines der wenigen, bei denen Sie Ihre Sammlung vervollständigen können, ohne einen einzigen Euro investieren zu müssen. Die Erweiterung wurde von einem vollmundigen Neuausgleichs-Patch und verschiedenen Anpassungen begleitet, die (möglicherweise) viele alte Karten wiederbelebten, die dazu bestimmt waren, vergessen zu werden. Der neue Mastery Pass wird ebenfalls im August erwartet, der wie der vorherige eine kostenlose und kostenpflichtige Komponente mit einem Preis von rund 10 Euro bietet, aber beide Zugang zu einer Vielzahl von Belohnungen bieten, sowohl in Bezug auf das Gameplay als auch in Bezug auf die Kosmetik .

GWENT Hauptspiegel

GWENT ist ein Spiel, das viel, viel mehr Aufmerksamkeit verdient als es hat, insbesondere für diejenigen, die bereits Erfahrung mit der Welt von The Witcher haben, oder fast alle von ihnen, aber auch für diejenigen, die ein gutes Kartenspiel schätzen. Es hat sicherlich Grenzen, vor allem eine Art "thematisches" Design, das oft zu Archetypen führt, die von den Entscheidungen der Entwickler geleitet werden. Aber wie in vielen Dingen im Leben steckt auch in Gwents Deckbuilding der Teufel im Detail: Das Ändern von nur drei oder vier Karten um einen zentralen Kern kann zu drastisch unterschiedlichen Spielerlebnissen führen, auch von Natur aus belohnt das Spiel immer Geschicklichkeit. Wissen und Anpassung. Endgültige Zusammenfassung: Master Mirror ist eine Bombe, GWENT war noch nie so lustig und mit einer so greifbaren Überlieferung. Jetzt müssen wir nur noch auf eine Überarbeitung der Arena warten.