Rock of Ages 3: Make & Break ist bizarr. Sehr bizarr. Wirklich sehr bizarr. Vor allem aber ist es ein Spiel einer fantastischen Serie, das den meisten leider unbekannt ist und das sich wie folgt zusammenfassen lässt: Zwei historische / mythologische Figuren werfen Steine. Figuren im wörtlichen Sinne, weil sie in 2D und aus Gemälden oder Illustrationen stammen und die Steine ​​riesige Felsbrocken sind, die von den Spielern kontrolliert werden. Um zu gewinnen, müssen Sie dem Pfad folgen, der mit Hindernissen des Feindes übersät ist, die Tür der Burg durchbrechen, in der sie sich versteckt, und sie dann aufrollen, während Sie gleichzeitig Ihre eigene Verteidigung vorbereiten, um nicht in unserem Zug zu liegen.

Rock of Ages 3: Make & Break
Historisch korrekte Rekonstruktion des Appian Way

Das erste Kapitel, das 2011 veröffentlicht wurde, hatte daher das Konzept der Turmverteidigung aufgegriffen, um es in einem sofortigen und unterhaltsamen Gameplay, aber auch tiefgreifend und facettenreich abzulehnen. alles gewürzt von einem Wahn Monty Pythonesco-StilWas die Absurdität des Ganzen noch verstärkt. Rock of Ages 2: Bigger & Boulder (2017) hatte praktisch alle Aspekte des ersten Kapitels verbessert, das Gameplay verfeinert, neue Verteidigungen und Felsbrocken eingeführt und neue Spielmodi hinzugefügt.

Rock of Ages 3: Make & Break
Julius Caesar wenige Minuten bevor er von einem riesigen Felsbrocken ermordet wurde. 44 v. Chr. Koloriert

Und hier sind wir bei Rock of Ages 3: Make & Break, der letzten Station auf dieser verrückten Reise. Es muss gesagt werden, dass das zweite bereits ein "mehr vom Gleichen" war, wenn auch auf die bestmögliche Weise, und dasselbe gilt für das dritte Kapitel. Schließlich waren Formel und Stil so einzigartig, dass es fast unmöglich und vielleicht gar nicht wünschenswert gewesen wäre, etwas radikal anderes zu schaffen. Trotz dieses Make & Break ist wahrscheinlich das beste der drei, sowohl für die Vielfalt des Gameplays als auch für die Qualität desselben.

Rock of Ages 3: Make & Break
Wer hat gesagt, dass Sie kugelförmig sein müssen, um zu rollen?

Der Hauptmodus bleibt im Wesentlichen derselbe: Wählen Sie einen Felsbrocken - es gibt Dutzende mit einzigartigen Modellen und Statistiken - und Verteidigungseinheiten und Lauf über den Feind, bevor er dich investiert. Die Kampagne ist ebenfalls ähnlich aufgebaut: Dieses Mal folgen wir den Missgeschicken von Elpenore, dem jüngsten Begleiter von Ulysses, während wir die Welt erkunden (streng flach) und nach und nach neue Szenarien und Ressourcen erschließen.

hic sunt dracones und andere schlechte dinge

Die Kampagne ist im Vergleich zu den vorherigen etwas verhalten, zum Teil, weil nach zwei Spielen der "Jonesian" -Sinn für Humor etwas abgestanden ist und zum Teil aufgrund der Wahl des Protagonisten, der sich von Sisyphus und Atlas (Protagonisten der Kapitel) unterscheidet vorherige) scheint keine genaue Agenda zu haben und scheint eher den Ereignissen ausgeliefert zu sein. In Anbetracht dessen, dass er 10 Jahre mit Ulysses auf dem Seeweg gewandert ist, könnte dies eine gute Wahl sein.

Genau der Ausdruck, der von einem Mann erwartet wird, der sterben wird, wenn er betrunken von einem Dach fällt

Die Bosskämpfe sind auch etwas enttäuschend, sowohl wegen des eher langweiligen Designs als auch wegen der nicht sehr vertikalen Arenen. Die Schwächen werden jedoch durch die neuen Funktionen von Rock of Ages 3: Make & Break, einschließlich Lawine, intuitivem Inhalt und die Abenteuer von Humpty-Dumpty, präziser akrobatischer Modus, der auch Papst Franziskus zum Lästern bringen würde.

Rock of Ages 3: Make & Break
Andere als dunkle Seelen

Aber Rock of Ages 3: Make & Break heißt nicht zufällig Make & Break. Tatsächlich ist der Karteneditor die willkommenste Neuheit und die von den Fans am meisten erwartete. Es hat fast 10 Jahre gedauert, aber wir haben endlich einen Karteneditor. Einfach, nicht sehr verschieden von Rennspielen wie TrackMania, aber perfekt funktionell. Die Möglichkeit, Szenarien zu erstellen und die der Community zu spielen, verlängert das Spiel erheblich und amortisiert die 30 Euro des Startpreises. Absolut vernünftiger Preis, aber das könnte denjenigen die Nase voll machen, die den Kauf einer (technisch) Tower Defense mit einer 6-7-stündigen Kampagne in Betracht ziehen. Oder 20-30 Stunden, wenn Sie alle Level von Humpty-Dumpty abschließen möchten.

Rock of Ages 3: Make & Break
Die Hand Gottes, die im Jahr 2020 nichts Wichtigeres zu tun hat, als Steine ​​zu sammeln, die vom Weg abkommen

Es ist schwierig, über Rock of Ages zu sprechen, denn ohne es direkt zu spielen, ist es unmöglich, es zu verstehen reine und großartige Absurdität, Liebe zum Detail, einzigartiger Stil und wie sich all diese Elemente ergänzen und verstärken. Auch der Soundtrack, komponiert von Remix berühmter klassischer Musikstücke, passt perfekt zur Atmosphäre und zum Gameplay. In bestimmten Momenten den Eindruck erwecken, dass es mit den Ereignissen auf dem Bildschirm synchron ist. Es wäre auch dumm, es auf dem Teppich zu empfehlen: Es ist so eigenartig, dass es fast par excellence niemals jedem gefallen wird. Aber Wenn Sie übertriebenen Humor, Rennspiele, Tower Defense oder Steine ​​lieben, ist Rock of Ages 3: Make & Break ein unverzichtbarer Kauf. Es besteht auch die Möglichkeit, im Mehrspielermodus mit geteiltem Bildschirm sowohl auf dem PC als auch auf Konsolen zu spielen. Wer glaubt, interessiert zu sein, aber keine 30 Euro in den Nagel investieren möchte, kann jederzeit auf frühere Kapitel zurückgreifen, auch auf exzellente Spiele, und sich ein Bild machen. Rock of Ages ist eine Videospielperle, und dieses Kapitel ist zwar keine Verzerrung der Formel, aber keine Ausnahme.