Die Datenmenge, die zum Erstellen einer realen Karte in verwendet wird Microsoft Flight Simulator es ist riesig. Eine ähnliche Leistung konnte nicht nur von einem Unternehmen erreicht werden, und tatsächlich hat sich Microsoft auf Projekte von Drittanbietern gestützt, um die Welt zu vervollständigen, über die Gamer fliegen können.

Aber gerade aus dieser externen Hilfe ergab sich ein nicht zu vernachlässigendes Problem: Ein 212-stöckiger Wolkenkratzer, der die australische Stadt Melbourne überragt. Das Gebäude wurde von den Spielern sofort bemerkt, nicht zuletzt, weil es sich über einen Bereich erhebt, in dem sich die Gebäude nicht einmal ähnlichen Höhen nähern.

Der mysteriöse Turm, der in Microsoft Flight Simulator - Wired entdeckt wurde

Die Person, die für die Erstellung dieses Wolkenkratzers verantwortlich ist, ist Nathan Wright, ein Universitätsstudent, der für die Eingabe von Daten verantwortlich ist OpenStreetMap. Anstatt das Vorhandensein eines zweistöckigen Hauses zu melden, der Student hätte versehentlich "212" eingegeben. Die OpenStreetMap-Daten wurden dann in die Bing Maps-Datenbank eingespeist, mit der Asobo Studios die Flight Simulator-Welt erstellt hat.

Der Fehler wurde später in OpenStreetMap behoben und es ist wahrscheinlich, dass dies auch in Bing Maps und Flight Simulator der Fall ist.