Burnout Paradise Remastered wurde im vergangenen Juni auf Nintendo Switch veröffentlicht. Die Landung auf der kleinen Hybridkonsole erfolgte daher zwei Jahre nach dem Startdatum auf PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Die Entwickler hinter der neuen Gestalt des Arcade-Rennklassikers wollten sie jedoch spezifizieren, dass die Version, die Nintendo Switch gewidmet ist, diskutiert wurde und von Anfang an geplant.

„Das Schlüsselwort ist Balance. Regel Nummer eins lautet: Wenn es nicht 60 FPS ist, ist es kein Burnout. Den Rest zur Kenntnis nehmen, den Rest es ist eine Konsequenz mit allen Kompromissen des Falles. Wir haben hart daran gearbeitet, die Qualität der Switch-Version nicht zu beeinträchtigen und Dinge wie die neuen Rendering-Techniken beizubehalten, die wir für das Remastering auf anderen Plattformen entwickelt haben. "

Es scheint daher nicht die x-te Operation zu sein "kommerziell"von niedrige Portierung Kosten (zum vollen Preis verkauft). Die Ursache für die starke Verzögerung war in der Tat die Suche nach Stabilität a 60-Bilder pro Sekunde.