Als Garth Ennis 2006 seine Kreatur in der Comic-Welt veröffentlichte Die Jungenviele, einschließlich mir, Sie waren begeistert. Eine Zerstörung der Klischees von Superhelden, die sich nicht wie Alan Moore mit Watchmen auf ihre Figur konzentrierten, sondern die Unternehmen hinter ihren Figuren betrachteten. Eine gewalttätige, harte, rohe und kathartische Arbeit für Fans der Comic-Welt der amerikanischen Superhelden.

Die Welt der menschlichen künstlerischen Produktion lebt von Zyklen. Wir konzentrieren uns sehr auf die Kreaturenmode des Augenblicks, um sie in all ihren Formen zu perfektionieren. Wenn ein Sättigungspunkt erreicht ist, wird jemand versuchen, ihn zu zerstören, seine Fixpunkte zu nehmen und sie zu beseitigen oder sie aus einem anderen Blickwinkel neu zu schreiben. Es ist daher fast ein Zufall, dass unser Leben mit Superhelden in Form des jetzt riesigen Marvel Cinematic Universe überflutet wurde, das heute aufgrund der Verschiebungen aufgrund der Covid-19-Pandemie etwas außer Atem ist. Es war für The Boys bestimmt, zurückzukehren, um mit der Welt der Live-Action zu tun, was sie bereits für den Druck getan haben.

Anstatt den Comic sklavisch zu kopieren, ist die von Seth Rogers, Evan Goldberg und Erik Kripke mit den Mitteln von Papa Bezos erstellte Serie The Boys eine gekonnte Neuanpassung von Papierthemen an die Welt von 2020, die sich noch mehr in Megacorporations und soziale Medien verliebt als es vor 14 Jahren war. Mit einem hervorragenden Endergebnis würde ich hinzufügen.

Wie in jeder guten Saison mit Selbstachtung mischte das Finale des ersten von The Boys alle Karten auf dem Tisch und ließ dem Betrachter für den zweiten Gang das Wasser im Mund zusammenlaufen. Die radikale Veränderung in Bezug auf das Inspirationsmaterial für Comic-Fans schickte alle möglichen Pläne und Theorien in dieses Land: Für die neuen Anhänger war es "einfach eine gute Wendung". Ich konnte mir die ersten drei Folgen der zweiten Staffel ansehen, um zu sehen, ob der Hype echt ist oder nicht.

Eine Sache, die ich an der ersten Staffel von The Boys wirklich genossen habe, ist, dass es nicht viel Zeit verschwendet, sich mit dem interessanten Teil zu befassen. Jede Episode war nützlich. Der zweite kommt mit dem gleichen hohen Tempo: Der Status Quo wird sehr schnell ausgewertet und aktualisiert, und in den ersten drei Folgen passieren viele dieser Dinge, dass andere Sagen nur bei diesen Ereignissen eine ganze zweite Staffel gehalten hätten.

Die wichtigste Änderung ist die, die innerhalb der Vought-Struktur auftritt. Sowohl die Verwaltung als auch die Liste der Superhelden brauchen neue Figuren. Homelander erhält zwei Charaktere, mit denen er sich befassen muss, die Madelhyne Stillwell als Gegenaltar ersetzen. Stan Edgar, der CEO von Vought, ist eine Figur, die dank der Interpretation von kaum eingeschüchtert und von großer Präsenz ist Giancarlo Espositound es ist eine große Mauer, die Homelander treffen kann.

In der Gruppe der Superhelden stattdessen Stormfront (Aya Cash) erweist sich als interessant, da er der einzige Held ist, der keine besonderen Filter hat. Sie hat keine Angst, sich jemandem zu stellen, und sofort stellt ihre Lebhaftigkeit und Kühnheit sie in Kontrast zu Homelander. Die Fähigkeit von Anthony Starr Bei der Interpretation ist es immer noch unbestritten und hat immer noch die Tendenz, jede Szene zu stehlen, in der es vorhanden ist.

Das zweite Staffelplakat der Jungen

Sogar die Dynamik zwischen den Jungen hat eine Neuansiedlung des Charakters, die ihnen eine neue Tiefe verleiht, insbesondere in ihrer neuen Rolle als gesuchte Offiziere und damit Flüchtlinge von allem und jedem. Die Gewalt, die Obszönität, die Grausamkeit blieben bestehen und nahmen nicht im geringsten ab: Alle Elemente, die die erste Staffel störend gemacht haben. Einige Nebenfiguren werden Sie in Erstaunen versetzen, oder zumindest hoffe ich, dass ihnen gefällt, wie viel ich getan habe und Die Wendungen fehlen nicht um den Zuschauer in Erstaunen zu versetzen.

Ich kann es kaum erwarten, meine Hand auf die komplette Serie zu legen. Wie ich Sie daran erinnere, wird es diesmal folgendermaßen veröffentlicht: Am 4. September können Sie die ersten drei Folgen sehen, und jede Woche am Freitag wird jeweils bis zum 9. Oktober eine neue Folge veröffentlicht, wodurch die zweite Staffel insgesamt 8 Folgen umfasst. Wenn der Rest des Materials auf dem Niveau dieser frühen Episoden bleibt, Man kann sagen, dass ein Blitz zweimal an derselben Stelle einschlägtund Stormfront im Team zu haben, scheint mir auch logisch.