Wo ist der EA einmal hingegangen? Wo ist die niedrigste Qualität, die Schlüssel, um alles zu kaufen, der Geruch von Geld und der Wunsch, dem Spieler nur das Schlimmste vom Schlimmsten zu geben? Ein paar Monate später offizielle Enthüllung, Star Wars: Staffeln es kam in unseren Händen zu einem Budgetpreis von 40 €.

Hergestellt von MotiveDas kanadische Entwicklungsstudio von EA ist das zweite Projekt, für das die Kampagne für EA aufgedeckt wurde Battlefront II. Sie sind daher Menschen, die sich im Star Wars-Universum wohl fühlen. Diesmal ist die Inspiration definitiv X-Wing aus vergangenen Tagen, dem legendären Weltraumkampfspiel, in dem wir die berühmtesten Kämpfer der Star Wars-Serie pilotiert haben.

In einer weit entfernten Galaxie ...

Star Wars: Squadrons sieht aus wie ein kompaktes und komplettes Paket. Ein einfaches Menü bringt uns zum Story-Modusdas Multiplayer oder Trainingsmissionen und die Benutzeroberfläche bewegt sich schnell und präzise, ​​wie uns Spiele, die auf Frostbyte von Dice basieren, inzwischen gewöhnt haben.

Für viele könnte das Fleisch des Spiels die Kampagne sein, und es ist auch der Teil, mit dem ich zuerst konfrontiert wurde, also scheint es fair, damit zu beginnen. Ich habe Star Wars immer als ein ausgezeichnetes Universum angesehen, um im Durchschnitt große Geschichten zu erzählen, und schlecht für die Welt des Kinos. Ketzer, Gegenstrom oder nicht, wenn ich so reiche Schauplätze mit einer Vielzahl von Rassen, Welten und Technologien sehe, scheint es mir verschwendet zu sein, sie auf ein paar Stunden auf der großen Leinwand zu sehen, als könnten sie nicht narrativ atmen, sondern nur audiovisuell auf dem Weg des Hollywood-Budgets.

Star Wars: Squadrons Frisk und die Macht
Offensichtlich gibt es Hinweise auf die Macht, auch wenn Sie Ihre Zeit mit den Kämpfern verbringen.

Deshalb habe ich die Erfahrungen des erweiterten Universums immer vorgezogen. Vom legendären Ritter der Alten Republik von wann Bioware es war immer noch gut, der ebenso wundervolle Jedi-Ritter und folgte. Star Wars: Squadrons gibt Kampfpiloten ein Gesicht und eine Geschichte, die zwanzig Sekunden lang auf der großen Leinwand erscheinen und dann in einem Moment pulverisiert werden, in dem es notwendig ist, den Einsatz zu erhöhen, oder ihre Aufgabe darin besteht schlecht gezielte Feinde, die nur existieren, um zu explodieren.

Die zwei Seiten derselben Geschichte

Ein trauriges Leben, wie es scheint, von Starfighter-Piloten in diesem Universum. Wenn sie zu Protagonisten werden, ändert sich alles. Die Geschichte versetzt Sie in die Lage zweier Piloten, eines der neuen Republik und eines imperialen, während sie die ausgewählten Teams bzw. Vanguard und Titan begleiten. Die Geschichte selbst ist nichts Außergewöhnliches oder Neues in der Serie. Sie dient als Vorwand, um die von Ihnen unternommenen Missionen zu verstehen, bietet aber nicht nur Blitze der Selbstbeobachtung. Die historische Periode liegt kurz nach der Schlacht von Endor und passt in eine Welt, in der das Imperium gerade besiegt wurde und eine neue Realität wieder aufgebaut werden muss.

Zwischen den Missionen können Sie mit Ihren Teamkollegen sprechen, die Kommentare zur Welt und zu Ereignissen abgeben und ein wenig über sich selbst erzählen. Insbesondere fand ich den kaiserlichen Teil interessant, da er einen Hinweis darauf gibt, was nach dem Verlust von Kaiser Palpatine geschah. Am Ende von allem, Sie möchten, dass mehr Platz für die Geschichte ist. Das Wechseln von Fraktionen ermöglicht Ihnen einen globalen Überblick über Ereignisse und ist eine großartige Spielerei. Aber es verdient viel mehr Aufmerksamkeit, da es hier eher eine unterstützende Rolle spielt.

Star Wars Squadrons: großartige Kulisse
Die Einstellungen sind fantastisch

Im Weltraum wie in der Luft

Was Sie jedoch am Spiel festhält, ist etwas anderes. Das Gameplay und die damit verbundene Show. Die Missionsstruktur der Kampagne selbst erkundet kein unbekanntes Terrain. Betritt die Arena des Levels und besiege mehrere Ziele oder verteidige andere. Es gibt einige sekundäre Ziele im Hintergrund sowie Möglichkeiten, Ziele im laufenden Betrieb zu ändern. Es ist von unschätzbarem Wert, neben einem imperialen Sternenzerstörer zu fliegen, in die Weltraummüll alter Schlachten zu stürzen, um Feinden zu entkommen, und einem feindlichen Kämpfer in die Augen zu schauen, bevor er mit Blaster-Schüssen zur Detonation gebracht wird.

Die 8 Stunden der Star Wars: Squadrons-Kampagne werden angenehm vergehenSo wird ein gutes Tutorial verfasst, das erweitert wurde, um sich mit den Befehlen vertraut zu machen und eine audiovisuelle Show zu geben. Dann gehen wir zum Mehrspielermodus über, in dem die im Story-Modus des Star Wars-Geschwaders erlernten Mechanismen mit Fülle angewendet werden müssen, um den Feind zu gewinnen.

Im Allgemeinen Der Flugstil ist eine Mischung aus Simulation und Arcade. Wir versuchen immer, eine Art Gewicht und Trägheit des Fahrzeugs aufrechtzuerhalten, aber das Flugsystem versucht absolut nicht, mit der Newtonschen Physik Schritt zu halten. Es ist darauf ausgelegt, Schlachten im Stil des Zweiten Weltkriegs im Weltraum nachzubilden, nur aus der Star Wars-Tradition. Der einzige Unterschied zu einem Flugsimulator in der Luft sind die Manöver bei 0 Geschwindigkeit.

Star Wars: Staffeln: Briefing.
Ein Briefing wird Sie bei jedem Missionsstart begleiten, sehr gut gemacht und atmosphärisch.

ALLE KRAFT FÜR MOTOREN!

Das aktive Element des Kampfes ist neben der Bewegung, dem Abfeuern und dem Einsatz von Raketen / Gegenmaßnahmen die Verteilung der Energie. Motoren, Waffen und Schilde für Schiffe, die mit ihnen ausgerüstet sind, haben eine zugewiesene Energiemenge, und es ist jederzeit möglich, einem dieser Schiffe mehr Kraft zuzuweisen, wodurch die anderen trocken gelassen werden. Zu wissen, wann ein Motorschub erforderlich ist, um zu entkommen oder sich dem Feind zu nähern, wann die Blaster oder Deflektoren mehr Schub erhalten müssen, ist die Grundlage eines guten Piloten.

Jede Fraktion hat auch Zugang zu verschiedenen Fahrzeugtypen, von denen jeder seine eigene Spezialisierung hat. Die neue Republik verfügt über X-Wings, A, Y und U, während die imperialen Gegenstücke TIE Figher, Interceptor, Bomber und Reaper sind. Die Klassen sind in vier Klassen unterteilt, in derselben Reihenfolge, in der ich die Namen der Fahrzeuge vorgestellt habe. Die Kämpfer sind ausgeglichen und flexibel, die Abfangjäger sind leicht, schnell und mächtig im 1v1, die Bomber sind großartig gegen große Schiffe, weniger gegen Kämpfer und schließlich haben die Unterstützungsfahrzeuge viele Fähigkeiten, um ihrem Team zu helfen.

In Gesellschaft ist es noch schöner

Der Mehrspielermodus verfügt über zwei Modi. Das erste besteht aus einem einfachen Teamspiel, 5 gegen 5, bei dem derjenige gewinnt, der 30 Kills erzielt. Hier werden Sie das Design der Karten wirklich zu schätzen wissen und wie gut platzierte Hindernisse Spannung und Taktik erzeugen können, genauso wie Gebäude in einem landgestützten Schützen. Fliegen Sie in die Nähe von Strukturen, um Feinden zu entkommen, machen Sie Gänsedrehungen, um überrascht hinter einen Gegner zu gelangen, und bemerken Sie, wie er sich blitzschnell drehen und Sie mit einem Schlag zerschlagen kann. Die Wahrheit ist, dass ich, soweit ich die Taktik, die Strategie, die Absicht sehen kann, ein Pedal in diesem Genre von Spielen bin.

Meine Taktik und Planung hat im zweiten Mehrspielermodus von Star Wars: Squadrons, in dem zwei Spielerteams ihr eigenes Kapitalschiff verteidigen, während sie das andere angreifen, mehr Absatz gefunden. Die Schlacht verläuft in Etappen, die alle mit einem spektakulären Feuer gewürzt sind, das nur wenige Gleiche hat. Hier ist es wichtig, ein Team aus mehreren Schiffen zu haben, zu wissen, wie man koordiniert und auf abwechslungsreiche Ausrüstung und Fähigkeiten zählen kann. Es ist also ein Modus, der mit zufälligen Personen weniger macht. Das heißt, Multiplayer bietet Fortschritte in Rängen und freischaltbare Gegenstände und Ausrüstung, um das Aussehen und die Waffen Ihrer Fahrzeuge anzupassen, aber es sind sehr kleine Dinge.

Star Wars Squadrons: Tie Interceptor
Jedes Fahrzeug hat seinen eigenen Stil, seine Seele und die verschiedenen Ausstattungsmerkmale können eine gute Varianz ergeben.

Solide technische Grundlagen

Star Wars: Squadrons läuft auf Frostbite, einer Engine mit einem Ziel von 60 fps auf Konsolen. Die hier getestete Version war die PC-Version und die Leistungen sind theoretisch mehr als ausgezeichnet. Ein RTX2060 mit 16 GB von Vram und ein 2011er Xeon schaffen es, das Spiel in 2560 x 1080 auf maximale Details zu bringen. leise auf 144fps und darüber hinaus. Die Qualität dessen, was Sie auf dem Bildschirm sehen, ist hoch und es wird viel Wert auf Details gelegt, insbesondere auf die diegetische Oberfläche. Das einzige Problem, das zum Zeitpunkt des Schreibens noch nicht behoben wurde, besteht darin, dass die Animationen eine feste Aktualisierungsrate von 30 fps haben, wenn sie mit der maximalen Aktualisierungsrate des Monitors abgespielt werden. Leider stört dies das Gameplay sehr. Zur Lösung musste ich die Frequenz auf 59.94 Hz einstellen und mit 60 fps spielen. Die Animationen funktionieren in diesem Fall korrekt mit der Aktualisierungsrate.

Das Spiel verrät auch seine Natur als VR-Titel. In den Momenten der Pause in der Basis ist es unmöglich, sich frei zu bewegen, und im Allgemeinen ist die Umgebung für die Möglichkeit optimiert, den Kopf frei zu drehen. In VR mit einem HOTAS ist die Erfahrung transformativ. Dies bringt unter anderem die Eigenheiten von Star Wars ein wenig zur Geltung. Aber wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihren Kopf tatsächlich zu bewegen, bemerken Sie, dass das Schiffsdesign der New Republic unendlich besser ist. Wenn Sie durch ein gläsernes Cockpit zur Seite oder darüber schauen können, können Sie das Schlachtfeld viel besser wahrnehmen als die imperialen Fahrzeuge, die eine Sicht auf den vorderen Tunnel bieten, und das war's. Das ist auch im Spiel ein offensichtlicher Nachteil.

Der einzige andere technische Fehler, der in den Sinn kommt, ist das Vorhandensein einer etwas übertriebenen Totzone, wodurch das Gefühl des Befehls nicht sehr unmittelbar und präzise wird. Alles in allem ist Star Wars: Squadrons meiner Meinung nach eine großartige Erfahrung für Star Wars-Fans. Es ist nur ein bisschen. Ich würde gerne eine tiefere Geschichte sehen, Missionen versuchen etwas mehr zu tun, Multiplayer mit mehr Karten und Modi. Das Gefühl ist, ein gutes VR-Spiel von Hand auf einem 2D-Bildschirm zu haben. Gut zuerst und ich hoffe, dass sie diesen Weg fortsetzen.