NEW YORK– (BUSINESS WIRE) -# Covid19–Industrie-Insider glauben, dass das Rampenlicht, das COVID-19-bezogene Stillstände und Beschränkungen bieten, in naher Zukunft zu erhöhten Investitionen und Geschäftsaktivitäten für den Sport führen wird. Doch als drittes Jahrbuch Esports Umfragebericht zeigt, auch Sport ist nicht immun gegen die Auswirkungen der Pandemie.

Der Bericht, der von der Anwaltskanzlei Foley & Lardner LLP und The Esports Observer durchgeführt wird und auf den Antworten von Hunderten von Führungskräften basiert, die im Bereich Esport tätig sind, zeigt die Chancen und Herausforderungen auf, die dieser jungen Branche bevorstehen. Zwar bestehen nach wie vor Bedenken hinsichtlich Spielmanipulationen und Betrug sowie unzähliger rechtlicher Risiken, doch scheinen die hohen Einnahmen und Zuschauerzahlen im Jahr 2020 den Führungskräften das Vertrauen gegeben zu haben, dass der Sport auf einem soliden Fundament steht und die Branche für diese Probleme gut gerüstet ist.

Zu den wichtigsten Erkenntnissen aus dem Bericht gehören:

Wachstum und Investition

Die Mehrheit der Befragten (73%) glaubt, dass die Pandemie in den nächsten sechs Monaten (4. Quartal 2020 und 1. Quartal 2021) zu mehr Investitionen und Geschäftstätigkeit im Sport führen wird. Mehr als die Hälfte nennt die Treiber dieses Trends als: fortgesetzte soziale Distanzierung, die das Engagement für Videospiele und Esport fördert (61%), das Wachstum von Online-Streaming-Plattformen (61%) und die zunehmende Verlagerung großer Marken in Esport-Sponsoring (52%) ).

Gleichzeitig führen diejenigen, die im gleichen Zeitraum einen Rückgang der Investitionen erwarten, die größte Herausforderung für den Sport als die Unfähigkeit an, große persönliche Veranstaltungen abzuhalten (77%), gefolgt von Rückgängen bei Werbung und Sponsoring (65%). Die Ergebnisse deuten auch auf eine gewisse Zurückhaltung der Anleger hin, die vom Abschwung stark betroffen waren, um weiteres Kapital in den Sport zu investieren. Beispielsweise sank der Prozentsatz der Befragten, die höhere Investitionen von Private-Equity- und Risikokapitalunternehmen erwarten, von 47% in der Umfrage von 2019 auf 40% im Jahr 2020.

"Während kaum eine Branche von den wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 verschont geblieben ist, deuten die Umfrageergebnisse auf insgesamt positive Aussichten für das weitere Wachstum des Esports hin", sagte er Bobby Sharma, Sonderberater der Foley's Sports & Entertainment Group. "Die Anleger sind eindeutig weiterhin an dem Wert und dem Potenzial des Sports interessiert, und die Tatsache, dass das massive Publikum in diesen unsicheren Zeiten das Wachstum beschleunigt hat, hat nur zu mehr Intrigen geführt."

Glücksspiel und Spielmanipulation

In den ersten Monaten der Pandemie kam es in den ersten Monaten der Pandemie zu einer raschen Eskalation der Genehmigung von Glücksspielen bei Esportspielen durch große Wettaufsichtsbehörden, wodurch der Branche eine weitere potenzielle Einnahmequelle eröffnet wurde.

Die Aufsichtsbehörden und Buchmacher sind jedoch weiterhin skeptisch gegenüber den Risiken, die mit dem Abschluss von Wetten auf den Sport verbunden sind. Als die Befragten gefragt wurden, was die größte Bedrohung für den Esport-Wettmarkt darstellt, war die fehlende Wahl das Fehlen angemessener Erkennungssysteme und Überwachungsinstrumente für Betrug und Betrug (46%). Darüber hinaus glauben 75%, dass Spielmanipulationen und Betrug eine erhebliche Bedrohung für die Legitimität und das Wachstum des Sports darstellen.

Rechtliche Risiken

Wie im Jahr 2019 betrachten die Befragten geistiges Eigentum (IP) und Lizenzen (48%) sowie Cybersicherheit (41%) als die rechtlichen Probleme, die das größte Risiko für die Esportbranche darstellen. Beide gingen jedoch gegenüber der letztjährigen Umfrage um etwa 10 Prozentpunkte zurück. Darüber hinaus sind die meisten Befragten (60%) der Ansicht, dass die Kontrolle, die eine kleine Anzahl von Spieleentwicklern über den Sport hat - und das Potenzial dieser Parteien, ihre Rechte an geistigem Eigentum auszuüben - ein Hindernis für das Wachstum und die Entwicklung der Branche darstellt.

"Da sich verschiedene Interessengruppen in der Esportbranche zunehmend mit dem Schutz ihrer persönlichen Marken befassen, rücken markenbezogene Themen immer mehr in den Vordergrund", sagte er Julie McGinnis, Mitglied der IP Practice and Sports & Entertainment Group von Foley. "Angesichts der Komplexität des Esport-Ökosystems und der einzigartigen Dynamik, die von Publishern erzeugt wird, die das IP für Spiele besitzen, ist es keine Überraschung, dass IP-Probleme bei den Umfrageteilnehmern weiterhin im Vordergrund stehen."

In der Zwischenzeit wächst die Stimmung, dass Arbeits- und Beschäftigungsprobleme ein erhebliches Risiko für die Branche darstellen (38% geben an, dass dies im Jahr 2020 Anlass zur Sorge gibt, gegenüber 31% im Jahr 2019). Zu den spezifischen arbeitsrechtlichen Fragen, die von den Befragten als wichtig eingestuft wurden, gehören: Management von Spielern unter 18 Jahren (68%), Bereitstellung angemessener Leistungen an Arbeitnehmer (53%) und Vertragsstreitigkeiten / Neuverhandlungen, wenn Spieler zunehmend ihre Rechte geltend machen (47%). Die Befragten identifizierten auch eine Reihe von Maßnahmen, die die Esportbranche ihrer Meinung nach ergreifen sollte, um die Vertretung und Gleichbehandlung von Frauen im Esport zu verbessern.

"Als eine Branche, die sich so auf ihre Akteure konzentriert, setzt sich der Sport weiterhin mit verschiedenen Arbeits- und Beschäftigungsproblemen auseinander, darunter der vertraglichen Einsatz von Talenten und der Geißel inakzeptablen Verhaltens, das #MeToo und andere Vorwürfe der Diskriminierung in den Weltraum bringt", sagte er Jon Israel, Co-Vorsitzender der Foley's Sports & Entertainment Group. "Die Interessengruppen der Branche müssen diese Probleme mit größerer Raffinesse angehen, damit der Sport weiter in den kommerziellen Mainstream vordringen kann."

Esport und traditioneller Profisport

In einer zunehmend virtuellen Welt suchen traditionelle professionelle Sportmanager und -organisationen nach neuen Wegen, um Technologie zu nutzen und mit Fans in Kontakt zu treten.

Auf die Frage, wie sich der traditionelle Profisport angesichts des zunehmenden Sports und der anhaltenden Pandemie auf digitale Technologien konzentrieren könnte, antworteten die wichtigsten Antworten: Einsatz digitaler Technologien, um Fans eine direktere Interaktion und ein direkteres Engagement zu ermöglichen (64%) und neue Technologien in Sendungen einzubeziehen (54) %) und Ausrichtung von Turnieren, bei denen traditionelle Profisportler an simulierten Spielen teilnehmen (54%).

"Die Pandemie könnte sehr wohl ein Weckruf für den traditionellen Profisport sein, der die Notwendigkeit hervorhebt, sich digital weiterzuentwickeln und den Einsatz von Technologie zu überdenken, um Inhalte zu liefern und mit Fans in Kontakt zu treten", sagte er Michael Wall, ein Mitglied der Foley's Sports & Entertainment Group. "Esports kann ein Modell für diese Transformation sein, da die Branche weiterhin überzeugende, dynamische und ansprechende digitale Inhalte anbietet, um in dieser Zeit immer beliebter zu werden."

Die Esport-Umfrage 2020 wurde von 255 Fachleuten durchgeführt, die hauptsächlich in den USA und in Europa ansässig sind. Zu den Befragten gehörten Sport- und traditionelle Profisportteams und -ligen, Technologieentwickler, Medienunternehmen und Agenturen. Um den vollständigen Bericht und die Methodik zu lesen, bitte klicken Sie bitte hier.

Über Foley & Lardner LLP

Foley & Lardner LLP blickt über das Gesetz hinaus, um sich auf die sich ständig ändernden Anforderungen unserer Kunden und ihrer Branchen zu konzentrieren. Mit rund 1,100 Anwälten in 24 Büros in den USA, Mexiko, Europa und Asien geht Foley auf den Kundenservice zu, indem er zunächst die Prioritäten, Ziele und Herausforderungen unserer Kunden versteht. Wir arbeiten hart daran, die Probleme unserer Kunden zu verstehen und langfristige Beziehungen zu ihnen aufzubauen, um erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen und ihre rechtlichen Probleme durch praktische Unternehmensberatung und aktuelle rechtliche Erkenntnisse zu lösen. Unsere Kunden betrachten uns als vertrauenswürdige Unternehmensberater, weil wir verstehen, dass ein hervorragender Rechtsdienst nur dann wertvoll ist, wenn er für ihr Unternehmen relevant, praktisch und vorteilhaft ist.

Über Foleys Sports & Entertainment Group

Mit einer breiten und tiefen Geschichte, Erfahrung und multidisziplinären Reichweite ist Foley seit Jahrzehnten Marktführer im Sport- und Unterhaltungsrecht. Unsere Anwälte hatten hochkarätige Positionen bei führenden Sport-, Unterhaltungs- und Medienunternehmen inne, vom Präsidenten und COO der Major League Baseball bis zum Gründungspartner der Electronic Sports Group. Mit einem unübertroffenen Maß an Kundenservice, Innovation und Wert beraten wir Kunden in allen kommerziellen und regulatorischen Fragen, einschließlich Fusionen und Übernahmen, Liga- und Teamoperationen, Fragen des geistigen Eigentums, Finanzierung und Investitionen, Verhandlung von Medienverträgen, Arbeitskräften und Beschäftigungsfragen sowie medizinische und gesundheitliche Fragen für Spieler. Unser Team aus Branchenkennern und erfahrenen Praktikern zählt durchweg zu den Top-Praktiken von US News - Beste Anwälte, Legal 500 und Chambers USA.

Über den Esports Observer

Der Esports Observer ist die weltweit führende Quelle für wichtige Wirtschaftsnachrichten und Einblicke in den Esport. Als Esport-Geschäftsbehörde der westlichen Welt ermöglicht TEO Unternehmen, fundierte Entscheidungen für ihr Geschäft zu treffen. Wir bieten eine umfassende Branchendatenbank, die Unternehmen von Persönlichkeiten über Unternehmen und Spiele bis hin zu Business Intelligence in Echtzeit und Insight-Berichten umfasst. Durch die Geschäftskonferenzen und Veranstaltungen von TEO verbinden wir Branchen und Einzelpersonen gleichermaßen. Unser oberstes Ziel ist es, die Transparenz zu erhöhen und das Wachstum in der Branche zu fördern, die wir lieben: den Sport.

Kontakte

Jill Chanen
Manager für externe Kommunikation
312.832.4745
jchanen@foley.com

Quelle BUSINESS WIRE