Mit einem überraschenden Zug Electronic Arts hat Codemaster erworben, Englisches Softwarehaus hinter Drift- und Formel-1-Spielen. Das Unternehmen war auch im Visier von Take-Two, dessen Angebot sich jedoch als unzureichend erwies.

Das Angebot von EA beträgt etwa 1,2 Milliarden Dollar, exorbitante Zahl, aber vor allem höher als die von Take-Two von etwa 300 Millionen Dollar. Die Nachricht ist bereits am Sonntag durchgesickert, bevor EAs Bestätigung heute Morgen kam.

Take-Two war in Gesprächen mit Codemasters seit einem Monat und die Verhandlung schien dazu bestimmt zu sein. Nur der Last-Minute-Eintrag von EA hat den Deal zunichte gemacht.

Der Vorstand von Codemasters sagt, dass er mit dem Deal zufrieden und optimistisch ist, welchen Einfluss EA auf die Entwicklung seiner Spiele haben wird. Auf der anderen Seite Electronic Arts hat eine Operation abgeschlossen, die es wieder in den Mittelpunkt des Marktes für Videospiele für Autorennen bringen könnte.