In Dokument aus dem 15. Januar Konami kündigt eine Neuorganisation der Produktionsabteilungen für Videospiele an. Eine ziemlich umfangreiche Unternehmensumstrukturierung mit Beförderungen, aber auch mit der Schließung von drei Geschäftsbereichen.

Dieser letzte Teil des Dokuments kann irreführend sein. und schlagen vor, dass das Unternehmen bereit ist, Videospiele für immer zu beenden ab nächsten Monat. Die Realität ist zwar für Konami nicht rosig, aber weniger tragisch.

Dies kann aus dem Dokument selbst verstanden werden, insbesondere aus den beiden Werbeaktionen, die in der ersten der beiden vorhandenen Tabellen aufgeführt sind. Shoji Dewa und Koji Kobayashi, ich beförderte Manager kommen aus zwei der drei aufgelösten Abteilungen und übernehmen die Rolle von leitenden Angestellten. 

Dies, zusammen mit anderen Anpassungen im Management-Framework des Unternehmens, legt dies nahe Die drei Abteilungen wurden aufgelöst, weil sie für Konamis Workflow redundant oder nicht funktionsfähig sind. Wie das gleiche Unternehmen in der Pressemitteilung erklärt:

"Wir werden die Produktionsabteilungen auflösen, um besser auf die raschen Veränderungen auf dem Markt reagieren zu können, die uns umgeben."

Keine unmittelbare Gefahr, Konami wird weiterhin Videospiele produzieren für die absehbare Zukunft. Das Unternehmen bleibt jedoch in Schwierigkeiten, wie aus den Gerüchten hervorgeht, die sie gerne hätten Sony interessiert sich für den Kauf einiger historischer IPs wie Castelvania und Silent Hill.