Die Mass Effect Legendary Edition erscheint am 14. Mai 2020, aber im Vergleich zu den offiziellen Veröffentlichungen der Spiele in der Trilogie BioWare / Elektronische Kunst, das lang erwartete remastered enthält nicht alle freigegebenen DLCsund lässt alle Add-Ons des Multiplayer-Modus von Mass Effect 3 und des Pinnacle Station des ersten Kapitels. Zu den Mikrofonen von Game, der Direktor Mac Walters erklärte den Grund für diese Abwesenheiten.

Mass Effect Legendary EditionFür den Mehrspielermodus von Mass Effect 3 hat sich das BioWare-Team entschieden Nehmen Sie es nicht in das endgültige Paket auf der Legendary Edition, wodurch das Vorhandensein der verschiedenen exklusiven Add-Ons unnötig wird, Die Geschichte hinter Pinnacle Station ist weitaus bizarrer. Dieser DLC wurde tatsächlich von einem externen Softwarehaus (Demiurge) für die PC- und Xbox 360-Versionen des ersten Mass Effect erstellt, aber als die Zeit gekommen war, den Port für PS3 zu entwickeln BioWare konnte den Quellcode des DLC nicht erhalten.

Walters nannte die Quellcodesuche eine "emotionale Achterbahnfahrt", bei der das Team bereit war, die Ärmel hochzukrempeln, um Demiurge aufzuspüren, damit sie alle Backups in die Hände bekommen können. Problem: Die Sicherung des Demiurge-Quellcodes ist beschädigt. Diese Entdeckung führte dazu, dass BioWare Pinnacle Station vom Remaster ausgeschlossen hat.

Walters erklärte schließlich, wie un Remake der Pinnacle Station wurde in Betracht gezogen, aber anschließend verworfen:

"Ich wünschte wir könnten. Ehrlich gesagt, nur weil dies - bezogen auf die Legendary Edition - alles darstellt, was das Team geschaffen hat, wieder zusammengeführt. Das alles im "Bearbeitungsraum" zu lassen, war herzzerreißend. "