Outriders ist seit einigen Tagen auf den verschiedenen Konsolen auf dem PC verfügbar. Obwohl die Server seit dem Start stabiler sind, ist noch nicht alles in Ordnung. Einfach ausgedrückt, die Server konnten die Anzahl der Spieler nicht bewältigen, auch dank des Vorhandenseins des Spiels im Xbox Gamepass. People Can Fly hat jetzt besser erklärt, was gegangen ist und was nicht.

In einem kürzlich veröffentlichten Beitrag über redditDas Softwarehaus erklärte, dass es während des gesamten Osterwochenendes "24 Stunden am 24" gearbeitet habe, um die Server stabil zu machen. Nach ihrem Versprechen, für die Spieler völlig transparent zu sein, beschreibt der Beitrag die technischen Details, die zu einem solch chaotischen Start geführt haben.

 

„Wir konnten verstehen, dass viele Anrufe an den Server nicht vom RAM verarbeitet wurden, sondern eine alternative Datenverwaltungsmethode („ Swap Disk “) verwendeten, die zu langsam ist, um diese Datenmenge zu übertragen. Sobald diese Daten in die Warteschlange gestellt wurden, stürzte der Dienst ab. Zu verstehen, warum er kein RAM verwendete, war unsere größte Herausforderung, und wir haben mit Mitarbeitern mehrerer Partner zusammengearbeitet, um das Problem zu beheben. Wir haben mehr als zwei Tage und zwei Nächte gebraucht, um zahlreiche Änderungen und Verbesserungsversuche durchzuführen: Wir haben die Datenbanken verdoppelt und vertikal um etwa 50% skaliert („Scale-up und Scale-out“). Anschließend haben wir Benutzerprofile und Inventare auf neuen Servern neu ausgerichtet. Nach dem Scale-up und Scale-out haben wir auch die Festplatten-IOPS auf allen Servern um rund 40% erhöht. Wir haben auch den Datenbank-Headroom vergrößert, die Anzahl der Shards vervielfacht und weiterhin alles getan, um die Daten in den Arbeitsspeicher zu zwingen. “

Das Team schließt mit der Feststellung, dass es noch auf eine endgültige Analyse wartet, aber das Problem scheint zu liegen „In der Datenbank-Cache-Bereinigung, die alle 60 Sekunden ausgeführt wurde. Bei dieser Frequenz erforderte der Vorgang zu viele Ressourcen, was wiederum die oben genannten RAM-Probleme und einen Schneeballeffekt verursachte, der zu den aufgetretenen Verbindungsproblemen führte. "

Kurz gesagt, es ist nicht zu leugnen, dass es ihnen nicht an Transparenz mangelt, und sie arbeiten unermüdlich weiter daran, die Erfahrung stabil zu machen und das derzeit deaktivierte Cross-Play zwischen PC und Xbox wieder einzuführen.