Das Gerichtsverfahren, in dem sich Apple und Epic widersetzen, geht weiter, und unter den zahlreichen von den Anwälten eingereichten Dokumenten entstehen mehrere Gespräche zwischen den Top-Managern verschiedener Giganten der Videospielbranche. Unter diesen E-Mails beleuchtet insbesondere eine Xbox plant seine Zukunft für seine Cloud-Plattform. 

Seit der Konzeption des xCloud-Projekts deuteten einige Gerüchte darauf hin, dass das eigentliche Ziel von Microsoft darin bestand, über die eigene Konsole hinaus zu expandieren. Das Ziel war es Spieler auf jeder Plattform erreichen, ohne auf Xbox beschränkt zu sein.

Eine E-Mail zwischen Phil Spencer, stellvertretender Geschäftsführer von Microsoft Gaming, e Tim Sweeny, Gründer von Epic Games, gibt bekannt, dass die xCloud-Expansionspläne noch bestehen. Die E-Mail lautet:

„Auf höchster Ebene von [Microsoft] sind wir immer noch davon überzeugt, diese Richtlinien zu unterstützen und unsere Plattform zu erweitern. Sie können eingreifen, wenn es für Sie bequemer ist. Aber weißt du das? Wir planen, xCloud auf andere Konsolen zu bringen (Ich habe nicht aufgegeben), um F2P über Gold hinaus zu implementieren (und ich möchte mit Ihnen zusammenarbeiten), und ich möchte auch einige Ideen zu den Rechten des Geschäfts mit Ihnen besprechen. "

Die Mail erwähnt andere zwei Initiativen, die Microsoft tatsächlich durchgeführt hat. Tatsächlich hat Xbox kürzlich den Zugriff auf kostenlose Spiele ermöglicht ohne Live Gold bezahlen zu müssen. Auch Microsoft hat den Abzug für den Verkauf von Videospielen in seinem Geschäft gesenkt von 30% bis 12%, genau auf Epic ausgerichtet.

Mit XCloud können Sie derzeit viele Xbox-Titel mithilfe von Streaming vom PC oder Handy aus abspielen. Der Service ist im Abonnement enthalten Game Pass Ultimate in der Closed Beta, und andere ähnliche Dienste sind auf anderen Konsolen verfügbar, von PlayStation bis Switch.

Der Zugriff auf alle Plattformen wäre ein großer Gewinn für Microsoft, aber der Weg geht bergauf. Insbesondere Sony war immer sehr zurückhaltend, seine Geräte für Dritte zu öffnen. wie sie zeigen Diskussionen mit Epic über Corss-Play.