Das chinesische Konglomerat Tencent, Inhaber vieler Apps im In- und Ausland, befasst sich mit der US-Regierung ihre eigenen Anteile an nicht zu verlieren Epische Spiele und Aufruhrspiele. 

Verhandlungen sind eine Folge einer der neueste Maßnahmen der Trump-Administration. Um sicherzustellen, dass die Daten der amerikanischen Bürger sicher sind, hatte der jetzt ehemalige Präsident mehrere Apps gezwungen, das Datenmanagement an US-Unternehmen auszulagern. Unter diesen ist TikTok sicherlich das bekannteste, aber es gab auch WeChat, das Tencent gehörte.

Im Februar nach dem Verwaltungswechsel Die Verhandlungen zum Verkauf von TikTok an Oracle haben sich abgekühlt, aber der Präsident Biden scheint nicht die Absicht zu haben, seinen Ansatz zu mildern gegenüber chinesischen Investoren.

Das United States Foreign Investment Committee (CFIUS) hat Tencent mitgeteilt, dass dies möglich ist ihre Anteile an Epic und Riot verkaufen müssen. Das multinationale Unternehmen versucht zu verhandeln, aber wenn die Parteien keine Einigung erzielen, wäre der Verkauf unvermeidlich.

Die beiden Softwarehäuser verteidigten sich, versuchen, sich von Tencent zu distanzieren. Riot äußerte sich nicht und behauptete, völlig unabhängig vom chinesischen Riesen zu sein. Epic gab stattdessen an, dass es die Daten seiner Benutzer nie an Investoren weitergegeben hat.