Call of Duty Warzone Pow3rDass wettbewerbsfähige Multiplayer-Gaming-Communities es oft schaffen, unerträgliche Toxizitätsniveaus zu erreichen, ist kein Rätsel, aber es scheint wirklich keine Grenze für das Lächerliche zu geben, wie sich zeigt. die Geschichte mit dem berühmten italienischen Streamer von Call of Duty Warzone, Giorgio "Pow3r" Calandrelli.

Tatsächlich ist er seit Tagen das Opfer einer Gruppe von Betrügern, die beschlossen haben, ihn während seiner Spiele zu verfolgen, und drohen, weiterzumachen Scharfschütze es (Nutzen Sie einen Spieler aus, indem Sie seine Live-Sendung ausspionieren), bis er sich entschlossen hat, seine Anfragen anzunehmen: Beweisen Sie, dass er keine Cheats verwendet Call of Duty Warzone.

Die Geschichte wurde mit der Veröffentlichung von Pow3r von fortgesetzt Ein Video, in dem er zeigt, dass er ohne Tricks leicht gewinnen kann, ein Beweis dafür es wurde von der Gruppe der Erpresser als nicht ausreichend angesehen der ihn während seiner Sendungen weiter quälte, ihn verfolgte, als er in Solospiele verwickelt war, und ihn dank der Hilfe von eliminierte betrügen.

Neben dem fragwürdigen IQ der Erpresser hat diese Geschichte mit surrealen Umrissen einige Probleme hervorgehoben, die Activisions Battle Royale seit einiger Zeit erfasst haben, nämlich eine extrem giftige Gemeinschaft und die exponentielle Menge von Betrüger auf freiem Fuß, die Call of Duty Warzone unermüdlich plagen. Probleme, die Pow3r selbst am Rande der Geschichte zu unterstreichen versuchte, beschuldigten den US-Verlag, nichts unternommen zu haben, um zu verhindern, dass absurde Situationen in einem ihrer Videospiele auftreten, wie in diesem, in dem er als Protagonist auftrat.