In den letzten Wochen Activision Blizzard hat seinen Aktionären ein Dokument vorgelegt, das jedes Unternehmen jährlich seinem Verwaltungsrat vorlegt: das Sagen über die Bezahlung. Ihre Zustimmung ist von entscheidender Bedeutung, da sie das Gesamturteil der Anleger über das Management darstellt.

Auf den ersten Blick scheinen die Aktionäre von Activision mit der Entwicklung des Unternehmens sehr zufrieden zu sein. Tatsächlich stimmten 96% von ihnen für die Wiederwahl aller Manager. Aber es gibt eine Tatsache, die eine bekannte Alarmglocke läutet. Nur 54% der Aktionäre genehmigten Gehälter der oberen Gesellschaftsschichten.

Diejenige zur wirtschaftlichen Entschädigung des Managements Es ist eine langjährige Kontroverse innerhalb von Activision. Auch im vergangenen Jahr erhielt dieser besondere Teil des Mitspracherechts eine knappe Mehrheit, nur 57 %.

Die mit dieser Abstimmung manifestierte Unzufriedenheit führte dann zu einer drastischen Gehaltskürzung von Bobby Kotick, Geschäftsführer von Activision, dessen Gehalt um 50 % gekürzt wurde. Die Maßnahme scheint jedoch nicht ausgereicht zu haben, um die Stimmung im Verwaltungsrat zu beruhigen. Die Fraktion der Kritiker anzuführen ist da der CtW-Investmentfonds. 

Activision Blizzard wird wegen des überzogenen Gehalts von Bobby Kotick heftig kritisiert Eurogamer.de
Bobby Kotick, CEO von Activision Blizzard

Michael Varner, Manager des Fonds, der bereits die Gehaltskürzung von Kotick als bloßen Rauch und Spiegel, forderte Activision erneut:

„Wir erwarten, dass Activision als Reaktion auf das Votum von 46% seiner Aktionäre, die ihre Unzufriedenheit geäußert haben, weitere Änderungen vornimmt. Sie können sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, nur weil das Gehalt von Herrn Kotick geändert wurde. Darüber hinaus ist dies das sechste Mal in acht Jahren, dass das Gehalt weniger als 70 % der Ja-Stimmen erhält, und 2021 war der niedrigste Wert in der Unternehmensgeschichte.

Es mag den Anschein haben, dass die Behauptungen von CtW übertrieben sind, aber in Wirklichkeit haben sie eine Grundlage, wie die Financial Times. Koticks Gehaltskürzung es wird in der Tat für eine Umgestaltung in der Art und Weise gezahlt, wie der Chief Executive Officer bezahlt wird.

Tatsächlich wurde nur der fixe Teil seines Gehalts halbiert, während der an die Unternehmensziele gebundene Teil an Bedeutung gewann. Kotick, trotz "nur" Verdienst knapp 900.000 € festes Jahr, hätte den Gesamtumsatz für oltre 155 Millionen kommt immer aus seiner Tätigkeit als CEO Activision.

Es ist klar, dass viele Activision Blizzard-Investoren mit diesen Zahlen nicht einverstanden sind, selbst angesichts des erfolglosen Moments, in dem das Unternehmen aufgrund der Pandemie vorbeigeht. Wenn sich die Trends der letzten Jahre fortsetzen, im Jahr 2022, etwa bei nicht genehmigten Lohnrisiken.