Lass uns darüber reden PlayStation 5. Wie viele von euch wissen, ist die neue Konsole von Sony Markteintritt durch die Montage von a Proprietäre 825-GB-SSD widmet sich der Einführung aller seiner Titel. Natürlich ist es möglich, den verfügbaren Platz zu erweitern, indem Sie a USB-Festplatte extern, aber dieser Erweiterungsmodus erlaubt nicht den Start von Next-Gen-Titeln und war viele Monate lang das von Fans am häufigsten nachgefragte Feature.

Nun, es scheint, dass Sony damit begonnen hat, die ersten Schritte zur Unterstützung verschiedener Arten von nicht proprietären SSDs zu unternehmen.

PlayStation 5In den letzten Stunden hat Sony tatsächlich mit der Verteilung (nur für diejenigen, die das Beta-Programm der Systemsoftware abonniert haben) eines neuen Updates begonnen, mit dem die Unterstützung für die einzelner NVMe-Erweiterungssteckplatz in der Konsole vorhanden und zuvor inaktiv. Auf diese Weise können die Benutzer endlich öffne die Konsole und installiere einen neuen SSD M.2 um den Stauraum weiter zu vergrößern.

Aber seien Sie vorsichtig, Benutzer, die dieses Verfahren durchführen möchten, müssen die von Sony vorgeschlagenen Richtlinien einhalten, die die Verwendung einer SSD empfehlen, die die folgenden Abmessungen nicht überschreitet: 110mm (L) x 25mm (W) x 11.25mm (H) und hat eine Mindesttransferrate von 5,500MB / S.

Unterdessen Seagate kündigte die Ankunft seiner ersten M.2-SSD für PS5 an: FeuerCuda 530, in 4 Modellen erhältlich: 500GB ($ 169.99), 1TB ($ 274.99), 2TB ($ 569.99) und 4TB ($ 1049.99).