Das Videospiel-Genre der MMORPGs hat mich praktisch immer begleitet. Wenn ich darüber nachdenke, war es ihnen (oder wegen ihnen, je nach Sichtweise) zu verdanken, dass ich meinen ersten "Gaming"-PC bekam. Es war 2015 und ich sah eine Sendung bei Sky, auf einem Sender, der ungefähr 814 war, kurz, kennen Sie all die verschiedenen Regionalsender, die von 800 auf 900 weggeworfen wurden? Hier gab es einen Kanal, der sich mit Videospielen beschäftigte, an dessen Namen ich mich gar nicht mehr erinnere - ich lade Sie ein, mir zu schreiben, wenn Sie vielleicht Informationen dazu haben - und jeden Tag, gegen 16, gab es eine Art News in dem die beiden Dirigenten über verschiedene Videospiele sprachen.

In diesem Moment habe ich es herausgefunden Guild Wars und ich war sofort süchtig, ich weiß nicht was, vielleicht die Effekte, die Einstellung, „le luuuuuuci“, aber ich habe mich sofort so verliebt, dass ich so viel kaputt gemacht habe und einen PC bekommen habe, auf dem es laufen konnte. Ich hatte vorher ein paar andere Online-Spiele gespielt, meistens Versteckt & gefährlich 2, aber nie so etwas wie ein MMORPG. Ich hatte eine vage Kenntnis von World of Warcraft aber "Sie zahlen, um zu spielen" und damit Nisba. Aber Guild Wars, du kaufst das einfach, du bist fertig. Und von da an war es ein Aufruhr verschiedener Titel, die selten meine "Hauptspiele" waren. Ja, kurz gesagt, ich war nie geschlechtssüchtig, und es ist sinnlos, sich zu verstecken, dieses Risiko besteht, es existiert und jeder kann heute noch darauf hereinfallen. Nachdem ich jahrelang Guild Wars und seine Erweiterungen gespielt habe, habe ich auch gespielt Metin2, Ultima Online, DC Universe Online, Dofus, Schwarze Wüste Online, Gildenkriege 2, Lineage 2, Herr der Ringe Online, Runescape, Phantasy Star Online 2, Star Wars The Old Republic, TERA und ich habe wahrscheinlich einige vergessen (ich erwähne New World nicht, nur weil ich mich schäme, Zeit damit zu verschwenden).

In letzter Zeit habe ich mich mit WoW endlich der heiligen Dreifaltigkeit genähert, wobei ich sagen muss, dass ich sowieso kurze Zeit gespielt habe. Ich habe angefangen mit Kriegsherren von Draenor und fertig mit Kampf um Azeroth, im Wesentlichen drei Erweiterungen. Kurz darauf habe ich angefangen zu spielen Elder Scrolls Online, die ich auch heute noch gelegentlich weiter starte und endlich Final Fantasy XIV. Ich wusste absolut nichts über den Titel, beschränkte mich darauf, ein paar Bosskämpfe zu sehen und einige musikalische Themen zu hören, um mich selbst zu überzeugen, und so kaufe ich vor ungefähr vier Jahren die neueste veröffentlichte Erweiterung und starte meine Reise in das Land der Eorzea und was, bei allem Respekt vor harten und reinen Fans, es ist unter den besten Final Fantasy aller Zeiten.

Die Spielstruktur besteht bisher aus dem Basisspiel, Ein wiedergeborenes Reich, veröffentlicht nach der 1.0-Katastrophe, plus vier Erweiterungen: Heavensward, Stormblood, Shadowbringer und der neueste Endwalker. Die Geschichte entfaltet sich entlang all dieser Inhalte und garantiert eine extreme Langlebigkeit. Wir sprechen über Hunderte und Aberhunderte von Stunden an Inhalten, und es ist sehr einfach, tausend Stunden zu überschreiten, indem man sich in Endgame- und "Kollateral"-Inhalten wie Glamour und Gehäuse verliert, aber wir werden später mehr darüber sprechen. Die Überprüfung kommt aufgrund der Probleme, die das Spiel derzeit plagen, relativ spät. Grundsätzlich, ist zu erfolgreich. Dies hat zu einem enormen Zustrom von Spielern geführt, der die Erwartungen übertroffen hat, und aufgrund der Halbleiterkrise hat Square enorme Probleme, Server zu finden, um den Leuten den Zugang zu ermöglichen. Dies führt zu Warteschlangen, die bis zu 4 Stunden warten können. Bedenke, dass ich zum Spielen meine Freundin zu Hause bitten muss, sich um 18 Uhr anzustellen, damit ich nach Feierabend gegen 20:30 Uhr mit dem Spielen beginnen kann. 21 Tage freies Spiel wurden bereits verschenkt und hoffentlich wird die Situation bald gelöst, auch wenn es eher unwahrscheinlich erscheint.

Die Handlung sieht unsere Charaktere als Protagonisten, Ich Krieger des Lichts, verwickelt in den Kampf zwischen Hydaelyn und Zodiark, zwei gegensätzliche Gottheiten, die Licht und Dunkelheit darstellen und von denen wir die ersten verkünden, während auf der anderen Seite die Askisch und das Reich von Garlemand. Aber zu sagen, dass das, was hier geschrieben wird, "an der Oberfläche kratzt" von allem, was im Spiel erzählt wird, wäre extrem reduzierend. Wenn in Ein wiedergeborenes Reich Wir sind in der Tat entschlossen, die . zu besiegen Primas von den auf Eorzea anwesenden Stämmen beschworen, um die nötige Macht zu erlangen, um sich zu stellen Sternzeichen und in der Zwischenzeit die Eroberungsziele des Imperiums und seiner tödlichen Waffe magitek einzudämmen, Ultima Waffein Himmelswärts alles verändern. Wir ziehen in der Tat um Ischgard, ein Ort, der seit Jahren gegen Drachen kämpft und in dem eine Reihe neuer Charaktere eingeführt werden, darunter der Dragoner Estinien. Es stellt sich wieder heraus, dass die Ascianer dazu beigetragen haben, den Konflikt zwischen Menschen und Drachen wieder zum Leben zu erwecken, nachdem ein Frieden zwischen den beiden Rassen geschlossen wurde, und es liegt an uns, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Sturmblut Stattdessen konzentriert es sich auf ein eher politisches Szenario und die Befreiung von Ala Micho, während Schattenbringer präsentiert eine totale Umkehrung der Rollen unserer Charaktere, versetzt in eine Welt parallel zur Hauptwelt, in der das Licht gewonnen und alles überflutet hat. Tatsächlich sind Licht und Dunkelheit nicht gleichzusetzen mit Gut und Böse, sondern sind zwei Kräfte, die im Gleichgewicht bleiben müssen, damit das Leben weitergehen kann.

Über die gesamte Geschichte des Spiels ausführlich zu sprechen, ist praktisch unmöglich. Seine Ursprünge reichen bis in die Zeit vor dem eigentlichen Start des Spiels zurück, die Menge an schriftlichen Überlieferungen ist immens, und falls Sie daran interessiert sind, lade ich Sie ein, die Erkenntnisse von zu lesen SeBH, wirklich perfekt, oder alternativ seine Video-Reihe auf YouTube, oder schaut euch die an Wiki. Wenn Sie andererseits mehr darüber erfahren möchten, was Final Fantasy XIV 1.0 war, seinen Zusammenbruch, seinen perfekten und großartigen Abschluss und den Beginn von A Realm Reborn, werfen Sie einen Blick auf die Dokumentation von Kein Clip zuvor vorgeschlagen, komplett mit Interviews mit Entwicklern und Produzenten, und der Serie von Lautsprecher-Netzwerk.

Und so kommt es nach langer Zeit Endwandler, die, wie schon gesagt, diesen Kreislauf schließt und gleichzeitig auch einen neuen beginnt. Die Erweiterung erwacht im Gegensatz zu den vorherigen sofort zum Leben, mit einer Reihe von Quests, eine angespannter als die andere und die praktisch in der Mitte gipfeln, einem Moment, in dem eine äußerst wichtige Tatsache passiert und in der eine Reihe von Informationen , wie es in der Vergangenheit geschehen ist, führt unweigerlich zu Fragen über das, was wir getan haben und die wahre Natur unseres Handelns. Von der Mitte gibt es un leichte Verlangsamung der Textur die dann am Ende wieder aufgenommen wird, aber die Epizität bleibt immer auf sehr hohem Niveau, und in jedem einzelnen Moment, in dem ein Dialog fehl am Platz erscheint, greift immer eines der anderen Mitglieder der Gruppe ein, bereit, Sie an das eine oder andere Ereignis zu erinnern Dialog, der vielleicht in A Realm Reborn stattgefunden hat und der perfekt mit den Aktionen in diesem Moment verbunden ist, ein Zeichen dafür, dass die Geschichte, wie sie ist, bereits in den Köpfen der Autoren präsent und gut definiert war.

Die Tragödie versagt nie und die behandelten Themen sind extrem ausgereift und schwer für die Marke. Der Tod wurde bereits in früheren Erweiterungen behandelt, kein Charakter war jemals relativ "sicher", aber in diesem Fall kommt die Apokalypse direkt, und verschont niemanden. Unser Krieger des Lichts sieht sich an einem bestimmten Punkt praktisch entwaffnet und überwältigt angesichts dessen, was kommt, der Unvermeidlichkeit der Ereignisse, aber wie immer stirbt die Hoffnung als letzte.

Die neuen Endwalker-Dungeons sind gut gemacht und schließlich fordern sie die Spieler auch mit einem etwas überdurchschnittlichen Schwierigkeitsgrad heraus. Lassen Sie uns nicht über die Versuche sprechen, ich glaube, dass der erste im Extreme-Modus einer der komplexesten im Spiel ist und Tage und Tage des Versuchs erfordert, um abgeschlossen zu werden. Es gibt immer noch kein Wort über die Razzien, da die ersten am 21. Dezember eintreffen werden. Die Musik, gemacht von Masayoshi Soken, schaffen sie es immer, die Atmosphäre gut wiederzugeben und reichen von ergreifenden Kompositionen für Violine und Klavier bis hin zu rockigen und rhythmischen Stücken für die Schlachten oder Chören für die eindrucksvollsten Abschnitte. Das Finale schließt einen perfekten Kreis und skizziert zugleich einen neuen. Tatsächlich ist Endwalker nicht die letzte Erweiterung des Titels, sondern das Ende eines Erzählzyklus, die gleichzeitig auch eine neue öffnet. Mit den nächsten Patches werden natürlich neue Inhalte hinzukommen, darunter Raids, Dungeons und ein Abschnitt, auf den ich mich persönlich am meisten freue, „to the Stardew Valley“, über den noch nicht viel bekannt ist. Der Neuanfang wird sicherlich schwierig, aber es gibt bereits hervorragende Grundlagen und erzählerische Ideen, wir müssen nur verstehen, worauf sich die Autoren in Zukunft konzentrieren werden.